Gute Stimmung, viele Tore – Reeder besiegen Banker mit 4:2

41. Lokalderby der Hamburger Maritimen Wirtschaft

09. September 2014, 13:27 Uhr

Das Gruppenfoto nach dem Spiel.

Mit 4:2 (1:1) entschieden am Mittwochabend die Reeder das traditionelle Fußballspiel gegen die schiffsfinanzierenden Banker vor 250 Zuschauern für sich. In einer sehr fairen Partie mit hohem Unterhaltungswert gab die Schifffahrt mit drei schnellen Toren innerhalb von 7 Minuten Mitte der zweiten Halbzeit der bis dahin ausgeglichenen Partie die entscheidende Wendung.

Der Kapitän der Reeder, Holger Strack (Rickmers), brachte sein Team nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit 1:0 in Führung. Die Banker ließen sich davon nicht beirren und erreichten noch vor dem Pausenpfiff durch Falk Zündel (HSH) den 1:1-Ausgleich. Mit diesem leistungsgerechten Ergebnis endete die erste Halbzeit. Nach Wiederanpfiff nutzten die Reeder eine sehr starke Phase mit drei Toren innerhalb von nur 7 Minuten zur 4:1-Führung. Die Treffer erzielten zweimal Nils Janssen (Columbia) und Stephan Jordan (TB Marine), alle drei waren mustergültig über die Außen herausgespielt worden. Die Banker gaben zu keinem Zeitpunkt auf, erzielten aber nur noch den 2:4-Anschluss durch einen sehenswerten Distanzschuss von Julian Ramm (UniCredit Bank), der im Anschluss an die Partie als bester Spieler ausgezeichnet wurde.

Trotz der erneuten Niederlage der Banker, es war das fünfte verlorene Spiel in Folge, waren nach der Partie alle Beteiligten zufrieden mit dem Verlauf. „Banker gegen Reeder war im Vergleich zum Länderspiel ganz sicher die bessere Wahl“, brachte Bozidar Petrovic (NSB), Sportdirektor der Reeder, die allgemeine Stimmung zum Ausdruck.

Das lag neben dem reichlichen Angebot an Essen und Getränken auch an der Möglichkeit, etwas Gutes zu tun: Insgesamt 750 Euro kamen an Spenden für die Seemannsmission „Duckdalben“ zusammen. Jan Oltmanns, Leiter der Einrichtung, bedankte sich für die Einladung und die seit Jahren geleistete Unterstützung seitens der Hamburger Maritimen Wirtschaft.

Auch die D- und C-Jugend von Altona 93 hatten Grund zu großer Freude: Beide Nachwuchsteams wurden als „Ultra Fans“ der Veranstaltung ausgezeichnet: Für ihre lautstarke Unterstützung während der Partie wurden alle Mannschaftsmitglieder mit Freikarten für ein Spiel des Hamburger SV belohnt.

Über Bankers vs. Shipowners

Seit 1974 findet regelmäßig das Fußballturnier „Bankers vs. Shipowners“ am ersten Mittwoch im September statt. Dabei spielen Vertreter der Hamburger schiffsfinanzierenden Banken gegen Reederei-Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.bankers-vsshipowners.com.

Fotogalerie

Kommentieren