Kreisliga 8

Große Fußstapfen für Gloszat: Raspo-Reserve findet Ehlers-Nachfolger

21. April 2021, 15:12 Uhr

Max Gloszat übernimmt zur neuen Saison das Traineramt von Peter Ehlers bei Rasensport Uetersen II. Foto: Raspo/facebook

Nachdem Michael Schippmann im September des vergangenen Jahres von seinem Posten als Übungsleiter von Rasensport Uetersen II zurückgetreten war, kehrte Peter Ehlers interimsweise auf die Bank an der Seitenlinie zurück. Der erfahrene Coach, der seine Trainer-Laufbahn eigentlich für beendet erklärt und den Staffelstab bei der Liga-Mannschaft an Matthias Jobmann weitergereicht hatte, sprang bei seinem Herzensclub in der Not in die Bresche.

Nun steht fest, wer die Nachfolge von „Übergangstrainer“ Ehlers bei der Zweiten Herren der „Rasensportler“ antreten wird: „Max Gloszat übernimmt unser Kreisliga-Team“, berichten die Raspo-Verantwortlichen auf ihren Social Media-Kanälen und auf ihrer Homepage. „Der 29-jährige B-Lizenz-Inhaber hat bei den Gesprächen mit unserem Sportvorstand Christian Kilb und Peter Ehlers einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, sodass man sich schnell einig wurde“, heißt es. „Kurios dabei: Max und Peter haben in der vergangenen Woche noch gemeinsam an der Fortbildung der B-Lizenz vom HFV teilgenommen.“

"Ein Verein, der ein klares Ziel verfolgt - und alles dafür tut"

Der ehemalige Co-Trainer des damaligen Oberligisten VfL Pinneberg war zuletzt bei den Sportfreunden Pinneberg tätig. Nun übernimmt er das Ruder bei der Raspo-Reserve von Ehlers, mit dem er in den Gesprächen „schnell auf einer Wellenlänge“ war, wie er auf der Vereinsseite erklärt. Weiter sagt er dort, dass Rasensport Uetersen „ein sehr gut geführter Verein mit Ambitionen ist, der ein klares Ziel verfolgt und alles tut, um diese Ziele zu erreichen“. Von Leuten wie Peters Ehlers oder auch Liga-Coach Matthias Jobmann könne er noch „viel lernen“, so Gloszat. „Es reizt mich auch, eine U23 aufzubauen, junge Spieler in den Herrenbereich zu führen und auszubilden.“

"Wir wollen bestimmen, was auf dem Platz passiert"

Als Hauptaufgabe sieht er es an, „ein Team zu formen, das sowohl auf als auch neben dem Platz funktioniert. Speziell junge Spieler möchte ich entwickeln und fördern. Der Kader ist allerdings noch nicht vollständig, wir suchen noch möglichst ein paar junge Spieler auf allen Positionen.“ Und dann wolle man auch „Spieler für den Landesliga-Kader entwickeln“, lautet Gloszats Ziel, das er auf der Raspo-Homepage kundtut. Dafür werde man sich was das eigene Spiel betrifft, „auch ein wenig an der Liga orientieren“. Nichtsdestotrotz sei es schon das Ziel, „flach und kontrolliert“ zu spielen, spricht Gloszat über seine Philosophie. „Wir wollen bestimmen, was auf dem Platz passiert, also spielen wir aktiv auf Ballgewinn. Jeder Spieler hat dabei bestimmte Positionen und Aufgaben, sowohl mit als auch gegen den Ball.“

Kommentieren