„FreiBUrg-Schreck“ schlägt doppelt auf dem Spielermarkt zu!

BU mit doppelter Verstärkung?!

11. Juni 2015, 10:58 Uhr

Sebastian Clausen (l.) wird seine Künste nicht mehr an der AJK, sondern an der Anfield unter Beweis stellen. Foto: KBS-Picture.de

Gespannt verfolgte die Mannschaft des HSV Barmbek-Uhlenhorst am gestrigen Abend die DFB-Pokalauslosung im eigenen Clubheim. Als das Los auf den SC Freiburg fiel, war die Freude darüber zwar nicht überschwänglich – schließlich hätte man sich einen der „ganz Großen“ gewünscht, dennoch befand auch Kapitän Dennis Bohnhorst: „Es hätte schlimmer kommen können.“ Bevor man dem Bundesliga-Absteiger in Angst und Schrecken versetzen möchte, hat der Hamburger Pokalsieger und Tabellendritte der vergangenen Oberliga-Saison nach unseren Informationen gleich doppelt auf dem Spielermarkt zugeschlagen.

Der erste Zugang leistete seinen neuen Mannschaftskollegen am Mittwochabend bereits Gesellschaft: Pascal El Nemr schlägt seine Zelte an der Barmbeker Anfield auf! Der „Flügelflitzer“ war in der Jugend für den SC Concordia tätig, eher er den Sprung in den Herrenbereich schaffte und sich dann dem SC Condor anschloss. Nach zweieinhalb Jahren bei den Farmsenern entschied sich der 22-Jährige im vergangenen Winter zu einem Wechsel und landete beim Hammonia-Ligisten TSV Sasel. Am Parkweg wollte El Nemr seinen Teil dazu beitragen, dass der TSV im Aufstiegsrennen nochmal ein gewichtiges Wörtchen mitreden kann. Es sollte aber anders kommen. Der pfeilschnelle Außenbahnspieler absolvierte lediglich vier Partien für die Zankl-Equipe und bat nach einem gerade einmal dreimonatigen Gastspiel um seine Vertragsauflösung, dem von Vereinsseite entsprochen wurde. Nun möchte El Nemr an der Barmbeker Anfield frisch erholt ein neues Kapitel aufschlagen.

Ein dicker Fisch ist dem Pieper-Ensemble mit der Verpflichtung von Sebastian Clausen ins Netz gegangen! Nach unseren Informationen verschlägt es auch den 27-jährigen Defensiv-Allrounder zum Pokalsieger. In seiner Jugend schnürte Clausen die Buffer unter anderem für den HSV, ehe Stationen bei Altona 93 und Concordia folgten. In den letzten sechs Jahren entwickelte er sich an der AJK nicht nur zu einer absolut festen Größe, sondern auch zum Publikumsliebling beim AFC. Clausen galt lange als unverzichtbarer Stammspieler, verabschiedete sich aber nach dieser Saison, da es ihn berufsbedingt nach Bremen verschlägt. In einer Pressemitteilung sprachen die Verantwortlichen Altonas von einem „sehr schmerzhaften Abschied“. Nun zieht es Clausen, der uns den Wechsel auf Nachfrage bestätigte, vom einen zum anderen Traditionsclub. Beim HSV Barmbek-Uhlenhorst wird man sich sicherlich über dessen Ankunft freuen.

Der Verein hat die Verpflichtung des Duos mittlerweile bestätigt und über seine „facebook“-Präsenz zudem zwei weitere Zugänge vermeldet: Lasse Jannsen kommt vom SH-Ligisten Flensburg 08 und ist vorrangig in der Defensive beheimatet. Zudem wird „Sturm-Riese“ Lasse Keunemann aus der eigenen Reserve-Mannschaft in den Liga-Kader hochgezogen.

Kommentieren