11.07.2019

FC Süderelbe lädt zum „Arriba-Cup“

Turnier zum Abschluss der Feierlichkeiten des 70-jährigen Bestehens des FC Süderelbe

Martin Sobczyk und der FC Süderelbe sind am Samstag Gastgeber beim Arriba-Cup am Kiesbarg. Foto: Bode

Fußball satt gibt es am Samstag am Kiesbarg: Ab 12 Uhr richtet dort der FC Süderelbe zum Abschluss der Feierlichkeiten des 70-jährigen Vereinsbestehens den „Arriba-Cup“ aus. Beim sportlichen Schlagabtausch auf dem Kunstrasen im dortigen Stadion stehen sich insgesamt vier Mannschaften gegenüber, die sich um den Turniersieg streiten. Das Teilnehmerfeld reicht dabei von der Regional- bis in die Landesliga. 

Denn: Mit der SV Drochtersen/Assel gibt am Wochenende tatsächlich ein Team seine Visitenkarte in Neugraben ab, das in der Vierten Liga um Tore und Punkte kämpft. In der Mannschaft von Trainer Lars Uder stehen in Hamburg bekannte Namen wie zum Beispiel Eyke Kleine (früher Curslack-Neuemngamme), der ehemalige Altonaer Jan-Ove Edeling, Sven Zöpfgen (früher SVCN) oder Oliver Ioannou und Marcel Andrijanic. Mit Dario Kovacic (St. Pauli II) und Benjamin Nadjem (TSV Sasel) wechselten zuletzt zwei Spieler aus Hamburg Richtung Drochtersen/Assel – der dritte im Bunde ist mit Justin Heinbockel ein Ex-Süderelbe-Kicker.

Neben dem gastgebenden FCS geht mit dem Hamburger SV III, der in der zurückliegenden Saison Meister in der Landesliga Hammonia wurde, ein weiterer Oberligist an den Start. Komplettiert wird der Reigen der Turnierteilnehmer durch den FTSV Altenwerder. Das Team von Trainer Daniel Rossa reist mit der Empfehlung an, gerade frisch aus der Bezirksliga Süd in die Landesliga Hansa aufgestiegen zu sein. Gespielt wird im Modus „Jeder gegen Jeden“ über eine Spielzeit von ein Mal 45 Minuten. Der Anpfiff für das erste Spiel zwischen Altenwerder und Süderelbe erfolgt um 12 Uhr, danach folgt die Partie zwischen Drochtersen und dem HSV III.

Jan Knötzsch

Kommentieren