Spielabbruch

FC Bingöl: Vereinsinterner Spielabbruch? „Das ist eine Falschaussage!“

31. August 2020, 09:20 Uhr

Der FC Bingöl dementiert die erhobenen Vorwürfe vehement. Foto: Verein

Ein vereinsinternes Testspiel – da sollte man meinen, dass der freundschaftliche Aspekt im Vordergrund steht. Doch beim Aufeinandertreffen zwischen der Zweitvertretung des FC Bingöl und der Alten Herren des Vereins kam es offenbar zu derart unschönen Szenen, dass die Partie abgebrochen werden musste – zumindest laut eines Live-Ticker-Eintrags auf „Fussball.de“. Dort hieß es – beim Stand von 3:2 – in der 74. Spielminute: „Nun steht das Spiel seit über fünf Minuten, da sich beide Mannschaften attackieren“, ehe es 120 Sekunden darauf zum vorzeitigen Ende kam. In Bezug auf die Vorwürfe hat sich nun der Vorstand des FC Bingöl zu Wort gemeldet und die Beschuldigungen in einer Pressemitteilung aufs Schärfste dementiert:

Bezugnahme zum Freundschaftsspiel Zweite Herren gegen Alte Herren

Anbei teilt der Vorstand mit, dass es sich bei dem Vorfall am heutigen Spieltag um eine falsche Meldung handelt. Das im Live-Ticker mitgeteilte Ereignis, entspricht nicht der Wahrheit. Um weitere Rufschädigungen zu vermeiden, fühlt sich der Vorstand des F.C. Bingöl 12 dazu verpflichtet, die Falschaussage zu korrigieren. 


Somit distanzieren wir uns von jeglichen Aussagen, die getätigt worden sind und erklären hiermit, dass es sich in diesem Vorfall um eine Meinungsverschiedenheit innerhalb der Spieler der Zweiten Herren handelte und die Rudelbildung nur dem Schlichten galt. Unfaires Verhalten nach dem Abpfiff wird vereinsinterne Konsequenzen haben. Die Aussage, „beide Mannschaften attackieren sich“, und der Spielabbruch entsprechen nicht der Wahrheit.

Das Spiel wurde nach gespielten 70 Minuten, exklusive vier Minuten Verlängerung, beendet. Die Spieldauer hat sich nach Absprache vor dem Spiel zwischen dem Schiedsrichter und den Alten Herren verändert. Die Alten Herren haben den Schiedsrichter gebeten, nur 70 Minuten zu spielen, da sie wegen der coronabedingten Zeit untrainiert sind. Somit endete das Spiel regulär nach der abgelaufenen und angesprochenen Spielzeit. 

Diese Ereignisse werden falsch ins Rampenlicht gebracht, welches dem Ruf des Vereins schadet.
 
Der FC Bingöl 12 ist ein ambitionierter, engagierter und erfolgreicher Verein, der den Hamburger Amateurfußball mit seiner sozialen, medialen und fußballerischen Arbeit bereichert. Wir stehen als Verein „gegen Gewalt im und um Fußball“.

Kommentieren