Heimspiel- und Trainingsstätte

Falke zieht an die VKS!

22. Juli 2020, 20:08 Uhr

Neue Heimat an der VKS. Foto: HFC Falke

Nestbau beim HFC Falke! Nachdem der Verein in seiner noch jungen Laufbahn bereits einige Spielstätten (Sportplatzring, Waidmannstraße, Steinwiesenweg) und noch mehr Trainingsareale hinter sich hat, scheint der Klub jetzt endlich ein wenig heimisch werden zu können. Jedenfalls spielt der ambitionierte Bezirksligist in der kommenden Saison auf der Kunstrasenanlage Vogt-Kölln-Straße.

„2020 scheint das Jahr des Falken zu sein – zumindest in Bezug auf den Nestbau. Im Januar haben wir endlich Trainingszeiten auf der VKS erhalten. Im April bekamen wir die Möglichkeit einen kleinen Container an der VKS zu platzieren und im Juli können wir verkünden, dass auch unser Spielbetrieb zukünftig an selber Stelle stattfinden wird. Auf Platz 2 – der hinten, der mit den Stufen!!! Den Anpfiff haben wir auf vielfachen Wunsch auf 12.00 (Falke II) und 14.30 (Falke I) gelegt“, heißt es im Newsletter des Vereins.
Die Freude teilt auch Cheftrainer Dirk Hellmann: „Ein Riesenschritt für alle. Mich freut es besonders für die Spieler, die in der Vergangenheit teilweise auf unbeleuchteten Grandplätzen, holprigen Wiesen oder zerrupften Hockey-Kunstrasenplätzen trainieren mussten. Dazu kamen dann irre Fahrten zu Ausweichplätzen in Schleswig-Holstein (Tangstedt oder Tornesch, Anm. d. Red.), damit man auch einmal gute Bedingungen hatte.“

Man wolle auf der VKS einiges auf die Beine stellen, auch was das Drumherum betrifft – und wer schon einmal ein Heimspiel des HFC Falke besucht hat, der weiß um die eine oder andere kulinarische Köstlichkeit. „Für uns im Trainerteam ist es auch die erste Saison mit guten Bedingungen. Der Umbruch aus dem letzten Jahr hat sich noch einmal fortgesetzt. Wir haben nach der langen Pause richtig Bock und sind angriffslustig“, so Hellmann, dessen Kaderplanung noch nicht abgeschlossen ist. Zwei bis drei Spieler werden noch kommen.

Auch die Zweitvertretung vollzieht eine kleine Trendwende. Altgediente Spieler werden zurückkehren und dem Team wieder ein „echtes Falke-Gesicht“ verleihen, sind sich die Offiziellen sicher. „Wer Lust auf ehrlichen Fußball und viel Spaß in einem geilen Verein haben will, der ist bei uns immer willkommen“, so Obmann Nils Kuntze-Braack. Die Falken nutzen dafür unter anderem auch die Spielerbörse (hier geht’s zum Aufruf).



Kommentieren