Regionalliga Nord

Ex-Norderstedt-Coach Seeliger wird „Chef“ in Flensburg

20. März 2020, 19:11 Uhr

Der Ex-Eintracht-Übungsleiter Thomas Seeliger nimmt ab dem Sommer auf dem Trainerstuhl des SC Weiche Flensburg 08 in der Regionalliga Nord Platz. Foto: KBS-Picture.de

In Hamburg ist er von seinen Engagements unter anderem bei Altona 93 und Eintracht Norderstedt noch bestens bekannt, in der kommenden Saison wird Thomas Seeliger nun wieder in der Regionalliga Nord auf der Trainerbank sitzen. Der SC Weiche Flensburg 08 befördert den Coach seiner „Zweiten“ im Sommer zum Nachfolger von Noch-Trainer Daniel Jurgeleit, der am Saisonende nach zehn Jahren seine Tätigkeit in Flensburg beendet. Die Entscheidung „pro Seeliger“ gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

„Die Entscheidung zugunsten von Thomas Seeliger stand schon seit längerem fest“, so der Geschäftsführer der Weiche-Liga GmbH, Harald Uhr, „nur wollten wir, dass sich die Personalien nicht überlagern und Daniel Jurgeleit einen so respekt- und würdevollen Abschied erhält, wie er ihn verdient. Wir haben vollstes Vertrauen in Thomas Seeliger, der in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren mit der jungen Oberliga-Mannschaft erfolgreich gearbeitet hat. Und wir sind überzeugt davon, dass er den gewollten und notwendigen Verjüngungsprozess, der im Sommer anstehen wird, erfolgreich meistern wird. Schließlich wird es nicht einfach werden, die großen Fußstapfen seines Vorgängers angemessen auszufüllen.“ 


„Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen. Der Verein ist mir in den vergangenen Jahren richtig wichtig geworden. Mir gefällt, dass hier Kontinuität, Respekt und Fairness nicht nur markige Sprüche von Leitbildern sind. Meine Ziele decken sich mit denen des Vereins. Ich möchte den notwendigen Umbruch in der Mannschaft voranbringen und dabei helfen, Talente aus dem eigenen Verein und der Region in der Regionalliga zu etablieren“, sagt Seeliger selbst, der 2017 nach Flensburg wechselte. Der 53-Jährige, der unter anderem bei Fortuna Düsseldorf, Eintracht Braunschweig, dem SC Freiburg, dem TSV 1860 München, dem VfL Wolfsburg und dem FC St. Pauli spielte und beim SV Todesfelde seine erfolgreiche Spielerkarriere beendete, arbeitete als Trainer beim TSV Holm, bei Altona 93 und dem SV Blankenese, ehe er im September 2012 nach Norderstedt kam. Dort schaffte er sogleich den Aufstieg in die Regionalliga. 

Jan Knötzsch

Kommentieren