Oberliga

Ex-Kiezkicker vom College: Bramfeld verpflichtet neuen Torhüter

01. September 2020, 18:59 Uhr

Sebastian Kalk soll an der Ellernreihe den Kampf um die Nummer eins neu entfachen. Foto: Kruber

Er begann seine fußballerische Laufbahn in frühester Jugend bei seinem Heimatverein TSV Reinbek, ehe er ganze sieben Jahre lang den Nachwuchs beim FC St. Pauli durchlief. Sowohl in der U17 als auch in der U19 absolvierte er diverse Bundesliga-Einsätze für die Kiezkicker und kam in der Saison 2015/16 in zwei Regionalliga-Partien für die U23 der Braun-Weißen zum Zug. Doch dann wagte er den Sprung über den großen Teich und ging nach Amerika auf das College. Zunächst stand er bei den Cleveland State Vikings zwischen den Pfosten, dann hütete er das Gehäuse der Queens University of Charlotte. Nach vier Jahren in den USA ist er jedoch zurück in der Hansestadt und schließt sich dem Oberligisten Bramfelder SV an!

In der Jugend hütete Kalk das Tor beim FC St. Pauli - zuletzt war er vier Jahre auf dem US-College aktiv. Foto: Kruber

Die Rede ist von Sebastian Kalk. Der 23-jährige Schlussmann soll die Vakanz zwischen den Pfosten bei den Mannen von der Ellernreihe schließen. Nach dem Abgang von Victor Medaiyese (Hamm United FC) hatte der BSV mit Steven Pagenkop und Ersatz Sebastian Schwart nur noch zwei Keeper in seinen Reihen. Zuletzt hatte man bereits Matthias Kirchner (zuletzt FTSV Komet Blankenese, davor HFC Falke) verpflichtet – nun ist dem Henning/Schulz-Ensemble mit Kalk noch ein ehemaliger Kiezkicker ins Netz gegangen! Nach unseren Informationen trainierte der 1,90 Meter Hüne auch bei Meister TuS Dassendorf kurzfristig mit und wusste am Wendelweg durchaus zu gefallen. In Bramfeld soll Kalk nun den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten aufnehmen.

"Er hat uns beim Probetraining überzeugt"

Nach seiner Rückkehr in die Hansestadt trainierte Kalk zur Probe auch in Dassendorf mit. Sein neues Zuhause ist aber an der Ellernreihe. Foto: Kruber

„Mit Sebastian haben wir einen gut ausgebildeten Torwart bekommen, der ehrgeizig ist und den Konkurrenzkampf nicht scheut“, freut sich Chefcoach Carsten Henning, der zusammen mit Mirko Schulz das Ruder innehat, über den Neuankömmling. „Nach seiner Jugendzeit bei St. Pauli und dem Sprung in die dortige U23 ist er in die USA gegangen. Jetzt ist er wieder in Hamburg und wollte sich einen Überblick in der Oberliga machen. Beim Probetraining hat er uns überzeugt, sodass wir ihn verpflichten wollten.“ Und am Ende machte der BSV auch das Rennen. Einer der Gründe: Neu-Torwart-Trainer Sascha Kleinschmidt, der „seine Erfahrungen einbringt und Tipps an alle Torhüter weitergibt“, sieht Henning auch jene Personalie im Team ums Team als großen Gewinn an.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren