Bezirksliga West

Erst Pinneberg, nun Lieth: Mohr hat sich umentschieden

29. Juni 2020, 18:31 Uhr

Erst SC Pinneberg, nun SV Lieth: Knut-Ole Mohr zog seine Zusage beim SCP zurück und posiert nun mit dem Trikot der "Butterberg-Boys". Foto: SV Lieth/facebook

Für die Verkündung seines Wechsels von der SV Halstenbek-Rellingen zum SC Pinneberg am 9. Juni hatte Knut-Ole Mohr bereits das Dress des West-Bezirksligisten übergestriffen und im Trikot des SCP posiert. Keine drei Wochen später ließen die Pinneberger Verantwortlichen über ihr „facebook“-Profil jedoch verlautbaren: „Leider kommt es im Leben manchmal anders, als man denkt“, und fuhren fort: „Obwohl wir von Knut Mohr bereits eine Zusage hatten, wird er in der kommenden Saison nicht für uns auflaufen.“ Ein herber Schlag für die Planungen des Tabellen-15., der durch den Corona-bedingten Saisonabbruch in der Bezirksliga verbleiben darf. „Mehr möchten wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht dazu sagen.“

Anfang Juni ließ sich Mohr noch im Dress des SC Pinneberg ablichten... Foto: SCP/facebook

Dafür verkündet die SV Lieth nun ihren siebten Neuzugang – und siehe da: Es ist Knut Mohr. „Ein langes hin und her“ habe es um den Torhüter des Hammonia-Landesligisten HR gegeben. „Erst die Zusage bei unserem Konkurrenten aus der Bezirksliga West, dem SC Pinneberg. Dann die Zusage bei dem schönsten Club der Welt, der SV Lieth“, freuen sich die Offiziellen über den Transfer. „Wir möchten deutlich betonen, dass wir mit keinem Spieler in nähere Verhandlungen gehen würden, wenn dieser bereits bei einem anderen Verein eine mündliche Zusage gegeben hat. Da Knut aber den Wunsch geäußert hat, zu uns zu wechseln, wurde dieses Gespräch dennoch gesucht“, gehen die Mannen vom Butterberg kurz und knapp auf das Wechsel-Wirrwarr ein – und erklären, dass Mohr nun „voller Tatendrang in den Dreikampf um die Nummer eins im Tor starten wird“.

"Seit mehreren Jahren dran, ihn zurückzuholen

... keine drei Wochen später unterzeichnete der Schlussmann bei Liga-Kontrahent Lieth. Foto: SVL/facebook

Der 34-Jährige, der auch schon beim SSV Rantzau oder dem FC Elmshorn zwischen den Pfosten stand, sei durchaus eine Wunschpersonalie bei den Liethern gewesen. Denn: Mohr kann auf eine Liether Vergangenheit zurückblicken. „Tatsächlich sind wir schon seit mehreren Jahren dran, ihn zum Butterberg zurückzuholen. Dass es nun so kompliziert werden musste, ist natürlich nicht schön. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr über einen weiteren starken Keeper“, so der Vorsitzende Bo Hansen auf der „facebook“-Seite der SVL. Der Fänger ist nach Linus Waskow und Michel Nicolaisen (beide FC Union Tornesch A-Regionalliga), Moritz Raasch und Dennis Ghadimi Nouran (beide ebenfalls SV Halstenbek-Rellingen), Maximilan Konetzny (VfR Horst) sowie Phillip Pechwitz (eigene Jugend) der siebte Neue beim Tabellendritten der Spielzeit 2019720.

Kommentieren