Oberliga

Erman, keiner macht Niendorf mehr an!

15. September 2020, 12:40 Uhr

Aytac Erman (li.) schlägt seine Zelte am Sachsenweg auf. Foto: KBS-Picture.de

Dass er weiß, wo das Tor steht, hat Aytac Erman bei all seinen Stationen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ob in der Türkei oder in der höchsten Hamburger Spielklasse – der Angreifer hat den eingebauten Torreicher. Mit 31 Buden schoss er den Wedeler TSV in der Saison 2015/16 in die Beletage, ehe der Wechsel zum ambitionierten FC Teutonia 05 folgte. An der Kreuzkirche machte es Erman noch einmal: 24 Treffer in 24 Einsätzen – Oberliga-Aufstieg. In den drei Spielzeiten darauf gelangen dem 31-Jährigen stolze 53 Tore in 67 Partien. Doch im Sommer war für ihn Schluss beim Regionalliga-Aufsteiger…

Nun hat Aytac Erman nach unseren Informationen eine neue sportliche Herausforderung gefunden, bei der er die Tornetze auf deren Standfestigkeit überprüfen kann – und zwar am Sachsenweg. Denn: Erman „goes“ Niendorf! „Ja, das stimmt. Es ist jetzt fix“, bestätigt uns der Torjäger seinen Wechsel zum NTSV. Auch der Verein erklärt uns gegenüber auf Nachfrage: „Mit großer Freude dürfen wir mitteilen, dass wir mit Aytac Erman unsere Bemühungen im Offensivbereich abschließen konnten. Erman wechselt vom Regionalligisten FC Teutonia 05 zu uns und ‚ist unsere Mühen wert – in allen Hinsichten‘“, sagt Trainer Ali Farhadi über seinen neuen Stürmer, der bislang noch nicht stürmen durfte – sehr bald aber wieder ran darf.

"Freue mich darauf, das angefangene Projekt weiterzuentwickeln"

Seine Tore will Erman (li.) künftig am Sachsenweg bejubeln. Foto: KBS-Picture.de

Der Goalgetter trainiert schon seit zwei Monaten beim Niendorfer TSV und steht nach seiner langen Verletzungspause kurz vor seinem Comeback – das unter anderem auch von ärztlicher Seite noch genehmigt werden muss. „Aytac macht seit Wochen sehr gute Fortschritte und ist schon ein fester Bestandteil der Mannschaft geworden. Und das, ohne auf dem Platz zu stehen. Ich hoffe aber, dass wir das möglichst zeitnah erleben werden“, sagt Farhadi, der seit mehreren Jahren ein gutes Verhältnis zu dem Deutsch-Türken hat, der zuletzt bei Teutonia auf Torejagd ging und dort in 93 Spielen an 89 Toren beteiligt war (80 Tore, 9 Assists).

Erman selbst freut sich auf die neue Herausforderung: „Niendorf ist seit Jahren eine bekannt gute und vor allem spannende Adresse im Hamburger Oberligafußball. Wenn ich die Fülle an riesen Talenten hier im Klub und auch in unserer Mannschaft sehe, freue ich mich auf die Saison und darauf, hier zusammen mit Ali und Co. das angefangene Projekt weiterzuentwickeln. Vielleicht kann ich den Jungs ja ein bisschen von dem mitgeben, was ich in den letzten Jahren an Erfahrungen sammeln durfte.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren