13.01.2019

Emotionaler „11teamsports-Hallencup“: 1250 Euro für Hoedoafia-Familie!

„Das Turnier hat seinen Sinn total erfüllt - ganz im Sinne von Gody“

In Gedenken an Gody: Die drei Erstplatzierten des Turniers - der ETV, HFC Falke und Niendorf III. Foto: ETV

Eigentlich wollte er seinen ehemaligen Wegbegleiter Gody Hoedoafia, der am vergangenen Montag völlig unerwartet verstarb, in Form eines Briefes verabschieden. Doch die Emotionen übermannten Koray Gümüs, der einst zusammen mit Hoedoafia beim SC Victoria III tätig war. „Es war war so emotional für mich, dass ich keine zwei Sätze rausbekommen und das Mikrofon an die Verantwortlichen der Zweiten weitergegeben habe. Ich habe da erst richtig realisiert, dass er nicht mehr da ist“, so der Manager des Eimsbütteler TV, der den „11teamsports-Hallencup“ in Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Hoedoafia, der Lebensgefährtin und zwei Kinder hinterlässt, stellte.

Bereits im Vorfeld des Turniers kündigte der ETV an, dass man die Eintrittsgelder an die Familie des langjährigen Vicky II-Trainers spenden würde. Zudem holte sich der Lokal-Nachbar prominente Unterstützer ins Boot. Ex-HSV-Trainer Christian Titz und der ehemalige Nationalspieler Piotr Trochwoski stifteten Trikots zur Versteigerung. Der Erlös kommt ebenfalls den Hinterbliebenen zu Gute. Doch damit nicht genug. Nach der Vorrunde des Turniers hatten Jasper Hölscher (ETV) und Johann Buttler (Eintracht Lokstedt) je fünf Treffer erzielt und spendeten, als beste Torschützen, ihren Gutschein im Wert von je 100 Euro an die Familie Hoedoafias. Eine tolle und bemerkenswerte Geste – Hut ab! „Das Turnier hat seinen Sinn total erfüllt. Alle Besucher und Vereine, die aus dem Bezirk da waren, haben ihr Bestes gegeben – ganz im Sinne von Gody“, freute sich Gümüs. „Ein Riesenlob auch an alle Zuschauer und die Fans des HFC Falke für die tolle Stimmung – und ein Dank an Niendorf III für das kurzfristige Einspringen.“

Vier Sekunden vor Schluss: Mensah sorgt für ETV-Triumph

Verstarb vergangenen Montag völlig unerwartet mit gerade mal 37 Jahren: Gody Hoedoafia. Foto: Bode

Den sportlichen Höhepunkt des Abends hatten sich die Mannschaften für das Finale aufgehoben. Dort empfing der gastgebende ETV den Liga-Kontrahenten HFC Falke. Shahin Taheri brachte die Falken in Front, doch Samuel Olayisoye gelang der prompte Ausgleich. Jasper Hölscher drehte die Partie zugunsten der Eimsbütteler, ehe Leon Packheiser die passende Antwort parat hatte – 2:2. Es ging hin und her. Bennet Packheiser sorgte mit seiner Bude zum 3:2 für erneuten HFC-Jubel, bis Hammed Nawaz kurz vor Schluss abermals egalisierte. Vier Sekunden vor dem Ende erzielte Simon Mensah das siegbringende 4:3 für den Turnier-Ausrichter und sorgte damit für unbändige Freude beim Team von Dennis Mitteregger, der den Cup bereits in den letzten beiden Jahren für sich entschied – damals noch als Trainer von Inter Hamburg.

1250 Euro für Hoedoafia-Familie

„Das Finale war das Highlight des Turniers und ein würdiger Abschied eines anstrengenden und tollen Tages. Ich hätte mich am Ende auch gefreut, wenn Falke gewonnen hätte. Denn für mich geht es um Freundschaft und Zusammenhalt. Dass wir das Ding in den letzten Sekunden gewinnen, war als Offizieller aber natürlich am Ende die Kirsche auf der Torte. Danke an beide Teams für so ein würdiges Finale“, lautete Gümüs‘ Fazit. Bei der Preisverleihung im Anschluss wurde es noch einmal emotional. Zu den Klängen von „You’ll never walk alone“ nahmen alle Anwesenden ein weiteres Mal Abschied von Gody Hoedoafia. Und so gab es am Ende eines langen Tages noch die freudige Kunde: 1250 Euro kamen allein aus Karten-Verkäufen und großzügigen Spenden für die Familie von Hoedoafia zusammen! Das von sämtlichen HSV-Profis unterschriebene und von Christian Titz zur Verfügung gestellte Trikot, ein Trainer-Shirt mit seiner Unterschrift, sowie ein getragenes WM-Trikot von Piotr Trochowski werden in den kommenden Tagen noch von den Verantwortlichen des SC Victoria II versteigert. Bleibt abschließend nur zu sagen: Riesengroßer Respekt an den Eimsbütteler TV für das wahrhaftig gelebte Motto „Zusammenhalt ist eine wichtige Säule unserer Vereinskultur“. Eindrucksvoller hätte man dies nicht unter Beweis stellen können. RIP, Gody!

Spendenkonto

Kontoinhaber: Beatrice Hoedoafia (Mama von Gody)
DE03 2007 0024 0806 6177 00
BIC: DEUTDEDBHAM
(Eine Spendenbescheinigung kann aus steuerrechtlichen Gründen nicht ausgestellt werden)

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren