Neue Vierte Herren

„Elstern“ machen A-Jugend zur U23

03. März 2021, 07:55 Uhr

Die A-Jugend der "Elstern" wird zur neuen Vierten Herren beim ASV Bergedorf 85. Foto: Homepage/Heitmann

Mit drei Mannschaften ist der ASV Bergedorf 85 in der Saison 2020/21 im Herrenbereich an den Start gegangen. Während die Liga-Equipe der „Elstern“ in der Bezirksliga Ost nach vier absolvierten Spielen punktlos an vorletzter Stelle rangiert, sind die Zweitvertretung in der Kreisliga 3 und die „Dritte“ in der Kreisklasse B4 vertreten. In der kommenden Spielzeit kommt eine weitere Mannschaft hinzu, wie die Bergedorfer auf ihrer Homepage bekanntgeben.

Dort erläutern die Verantwortlichen zunächst: „Unsere A-Junioren sind eine Mischung aus jüngerem und älterem Jahrgang. Nachdem die Jungs letztes Jahr in die Landesliga aufgestiegen sind, war die Euphorie in der Truppe riesig. Einiges nahmen sie sich vor und setzten es im ersten Spiel auch gleich um. Mit einem 7:2-Heimsieg gegen den Walddörfer SV kletterten sie an die Tabellenspitze. Dann kam die Corona-Zwangspause.“ Ein kleiner Teil der Jungs wäre auch in der nächsten Saison noch für die A-Jugend spielberechtigt gewesen, so die Offiziellen weiter. „Der überwiegende Teil wechselt hingegen in den Herrenbereich. In der letzten Woche wurden Gespräche mit den Spielern geführt. Ganz klar für das Trainerteam – bestehend aus Mario Meier und Tom Fromme – war: Wichtig ist, was die Jungs wollen.“ Nun ist die Entscheidung gefallen: „Unsere Jungs haben komplett ihre Zusage für die Saison 21/22 gegeben und wollen geschlossen im Herrenbereich spielen. Somit werden sie in der neuen Saison als U23 für uns antreten und ihre ersten Schritte im Herrenbereich gehen.“ Und das als neue Vierte Herren der „Elstern“.

„Begleitet werden sie auch weiterhin vom Trainerteam Mario Meier und Tom Fromme“, die ebenfalls ihr Ja-Wort für die neue Spielzeit gegeben haben. „Wir freuen uns auf die spannende und interessante Aufgabe, die Jungs bei ihren ersten Schritten im Herrenbereich begleiten zu dürfen“, wird Meier auf der Vereinsseite zitiert. „Schade, dass den Jungs durch die Umstände ein Jugendjahr genommen worden ist. Aber man muss nach vorne schauen und versuchen, die Jungs, wenn es wieder möglich ist, auf die Aufgabe gut genug vorzubereiten.“ Langfristig gesehen wolle man „so einen jungen Unterbau für unsere Ligamannschaft schaffen“, erklärt Meier abschließend.

Kommentieren