„Elstern auf Beutezug“ – „Der ASV ist Anreiz genug!“

Ziel erreicht: ASV Bergedorf 85 aufgestiegen

07. Mai 2015, 16:09 Uhr

Das Aufstiegsteam des ASV Bergedorf 85. Glückwunsch! Foto: Wilfried Zerbian!

Als man das Projekt wieder ins Leben rief, einen neuerlichen Anlauf nahm und viel Arbeit hinein steckte, sollte sich das alles möglichst schnell auszahlen. Das angestrebte Ziel vom Aufstieg geriet zwischenzeitlich mal kurz in eine Art Schieflage – nach sechs Siegen und einem Remis aus den letzten sieben Spielen ist dem ASV Bergedorf 85 als Zweiter hinter dem SC Schwarzenbek III der Aufstieg allerdings nicht mehr zu nehmen! Nach dem 9:0-Kantersieg beim VfL Grünhof-Tesperhude ließen sich Spieler und Verantwortliche von ihren zahlreichen Fans, die mit einem Sonderbus zum Spiel reisten (!), gebührend feiern.

Aufstiegscoach Jörg Franke war im Erfolg mit den Gedanken schon bei der nächsten Saison. „Wir werden uns noch verstärken, das Ziel ist jedoch zunächst einmal der Klassenerhalt“, gab sich der Zepterschwinger unmittelbar nach dem Spiel zurückhaltend. „Es gab nur eine kleine Feier, die große findet nach dem letzten Spiel am Wochenende gegen die TSG statt. Zusammen mit den Senioren, den kleinen ‚Elstern‘ und unseren Fans werden wir den Saisonabschluss feiern“, verrät indes Norman Leßmann, der als absoluter Leistungsträger vorneweg marschiert.

Als man Mitte/Ende Februar jedoch zwei herbe Niederlagen gegen Barsbüttel II (1:5) und BFSV Atlantik (0:3) einstecken musste, Bergedorf auf den dritten Platz zurückfiel und den Atemn der Konkurrenz im Nacken spürte, wurden erste Zweifel laut. „Wir haben uns in der Phase klar gemacht, dass wir uns nach der guten Hinrunde jetzt nicht alles verspielen dürfen. Die Gegner sind halt ganz besonders motiviert, wenn es gegen den ASV geht“, erklärt Leßmann, der trotz einiger Anfragen von höherklassigen Clubs 85 die Treue hält. „Ich werde definitiv beim ASV bleiben!“

Nach dem Erreichen des ersten Etappenziels steht nun die nächste Herausforderung bevor. Auch die Kreisliga soll über kurz oder lang nur eine Durchgangsstation sein. Doch Leßmann warnt: „Wir dürfen nicht überheblich sein und müssen schauen, was möglich ist. Mit dem Durchmarsch rechne ich ehrlich gesagt nicht, aber man weiß ja nie, wie es kommt. Der Anreiz, für den ASV zu spielen, sollte schon Anreiz genug sein. Dann kommt noch das Stadion und die geilen Fans dazu! Mehr geht einfach nicht, egal in welcher Liga man spielt.“

Die Meisterbilder präsentiert Wilfried Zerbian!

Fotogalerie

Kommentieren