Bezirksliga West

Elmshorner Trainer-Dilemma setzt sich fort: Auch Schmidt schmeißt hin

16. Mai 2020, 11:00 Uhr

Ein knappes halbes Jahr nach seiner Amtsübernahme ist Hauke Schmidt kein Trainer mehr beim FC Elmshorn. Foto: Verein

„Wenn ich das, was ich von meinen Spielern einfordere, selbst nicht leisten kann, werde ich irgendwann unglaubwürdig“, so fängt Hauke Schmidt mit seiner Erklärung an, warum er nächste Saison nicht mehr auf der Trainerbank des FC Elmshorn Platz nehmen wird. Es sei wieder einmal der Beruf, „der unserem Verein seine Grenzen aufzeigt und zu Veränderungen führen wird“, verkündet der West-Bezirksligist in einer Pressemitteilung.

„Neue Projekte mit großer Reichweite“ ließen dem Trainer der Ersten Herren des FC Elmshorn am Ende keine andere Chance, als Teammanger Daniel Witt seine Entscheidung mitzuteilen, dass er ab der nächsten Saison nur noch hinter der Bande als Fan stehen wird. Witt dazu: „Es ist sehr schade aber so ist das Fußballgeschäft. Hauke musste seinen Fokus nun leider mehr auf seine berufliche Ebene legen, das können wir leider nicht beeinflussen.“

„Ich hatte jetzt zehn tolle Jahre in diesem Verein und kann mich für das in mich gesetzte Vertrauen nur bedanken. Ich wünsche meinem Nachfolger dem maximalen Erfolg und den Jungs alles, alles Gute für die Zukunft“, beendet Schmidt seine Erklärung und zeigt damit, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist. „Wir als Verein können Hauke jedenfalls nicht genug danken und freuen uns, ihn hoffentlich dann wenigstens als Gast bei den Spielen unserer Jungs begrüßen zu dürfen.“

Wer die Nachfolge von Schmidt, der Anfang Oktober 2019 die Nachfolge des zurückgetretenen Dennis Usadel antrat, übernehmen wird und wie genau der Zeitplan bis zu einer finalen Lösung aussehen wird, darüber machten die Verantwortlichen der Krückaustädter, die in der Bezirksliga West auf den zwölften Tabellenplatz abgestürzt sind, keine Angaben.

Kommentieren