Oberliga

Eisenbahner Runderneuerung: Ambitionierter ETSV macht die 15 voll!

10. Juni 2024, 17:05 Uhr

Jed Adotey (Mi.) ist einer von vielen Spielern aus der Lokstedter "Goldschmiede" von Anto Josipovic, der den nächsten Step wagt. Foto: noveski.com

Es hat schon fast ein wenig Tradition, dass in jeder Transfer- und Wechselperiode nahezu alles einmal auf links gedreht wird beim ETSV Hamburg. Im Jahr des 100-jährigen Jubiläums will der Club vom Mittleren Landweg nichts unversucht lassen – und macht aus seinem Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga ins Visier nehmen zu wollen, überhaupt keinen Hehl. Lediglich neun (!) Mann wurden aus dem Kader, der die Eisenbahner im ersten Oberliga-Jahr zum dritten Tabellenplatz geführt hat, gehalten. Dem gegenüber stehen inzwischen bereits sage und schreibe 15 Neuzugänge!

Über die Verpflichtungen von Alexander Borck, Tayfun Can (beide SC Victoria Hamburg), William Wachowski (TBS Pinneberg), Oskar Lenz (Eimsbütteler TV), Tjorben Uphoff, Sebastian Hertner und Ridel Monteiro (alle FC Teutonia 05), Bujar Sejdija (Altona 93), Benjamin Petrick (FC Kilia Kiel) sowie Julius Nehl (Hamburger SV U19), Nic Kretschmar (FC St. Pauli U19) und Benjamin Mashollaj (SV Werder Bremen U19) hatten wir bereits berichtet. Nun ist ein weiteres Trio auf den Zug der Algan-Equipe aufgesprungen.

Lorenzen feiert Torwart-Comeback

Frederick Lorenzen will es wieder wissen. Nach einem Jahr als Torwart-Trainer bei Concordia Hamburg feiert er beim ETSV sein Comeback. Foto: Bode

Durchaus überraschend ist die Verpflichtung von Keeper Frederick Lorenzen. Der 26-Jährige bringt zwar schon allerhand Erfahrung von seinen Stationen beim USC Paloma, den Milwaukee Panthers (University of Wisconsin), Altona 93, dem FC Süderelbe sowie Concordia Hamburg mit. Allerdings schien er seine Handschuhe bereits in jungen Jahren an den Nagel gehangen zu haben und fungierte zuletzt als Torwart-Trainer am Bekkamp. Nun hat Lorenzen aber offenbar wieder Lunte gerochen und will beim ETSV noch einmal angreifen.

Norderstedt II-Torjäger will nächsten Schritt machen

Den nächsten Schritt machen will derweil Ede Zimmermann, der in der vergangenen Saison bei Landesliga Hammonia-Aufsteiger Eintracht Norderstedt II durchstarten und 21 Tore erzielen konnte. In den verloren gegangenen Aufstiegsspielen gegen Voran Ohe blieb Zimmermann allerdings wirkungslos. Vor seinem Wechsel an die Ochsenzoller Straße hoffte der 22-jährige Angreifer beim FC Teutonia 05 vergeblich auf den Durchbruch. Zwar durfte Zimmermann immer mal wieder bei der Regionalliga-Mannschaft mittrainieren, zum Einsatz kam er aber nur in der „Zweiten“ der Teutonen. Null will er bei den Eisenbahnern beweisen, was in ihm steckt.

Adotey von "Lokke" zur Eisenbahn

Ede Zimmermann (li.) hat für Hammonia-Vize-Meister Eintracht Norderstedt II am Ende 21 Saisontore erzielt. Jetzt will er beim Oberliga-Dritten durchstarten. Foto: Heiden

Ebenfalls aus der Hammonia-Staffel zieht es Jed Adotey von Eintracht Lokstedt nach Billwerder. Sein bisheriger Trainer Anto Josipovic hält ganz große Stücke auf Adotey, hat ihm zum nächsten „Step“ verholfen und traut ihm den Leistungsschritt zu. „Mit dem erst 20-jährigen Mittelfeldspieler, der sein zuhause in der Defensive hat, haben wir eine weitere Variable in unserem System, und freuen uns sehr darüber, dass wir Jed von unserem Projekt überzeugen und ihn für unser Team gewinnen konnten“, wird Liga-Manager Jassi Huremovic vom Verein zitiert. „Wir freuen uns sehr auf die vor uns stehende Zeit mit Jed, da er – trotz seines jungen Alters – sehr viel Potenzial mitbringt“, heißt Huremovic den Youngster herzlich willkommen.

Autor: Dennis Kormanjos