Bezirksliga Süd

Eine neue Heimat und etliche Neue für Inter 2000

10. Juni 2021, 13:52 Uhr

Habib Zagre kehrt vom Landesligisten FC Türkiye zu Inter 2000 zurück. Foto: Bode

Zurück zu den Wurzeln, heißt es für Inter 2000. Nachdem der Club aus dem Süden Hamburgs in den vergangenen Jahren „rumgereicht“ wurde und nie so wirklich eine richtige Heimat fand, soll das nun endlich und endgültig der Vergangenheit angehören. Denn wie uns Inter-Manager Korcan Topbas mitteilt, kehrt der Bezirksligist dorthin zurück, wo einst alles begann…

„Hier haben wir vor 20 Jahren gespielt. Das ist unsere alte und richtige Heimat“, so Topbas über die Anlage am Karl-Arnold-Ring in Wilhelmsburg, wo auch der SVW seine Spiele austrägt. „Wir spielen und trainieren ab sofort wieder dort“, verrät er uns mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Doch das ist längst noch nicht alles. Bereits Anfang März unterrichteten uns die Inter-Offiziellen über die Rückkehr von Braima Baldé (HIER). Der Cousin von Barcelona-Star Ansu Fati kehrt aus der Regionalliga vom Lüneburger SK Hansa an seine alte Wirkungsstätte zurück. Ein Transfer, der aufhorchen lässt – aber nur der Anfang war!

Diverse Zusagen, zwei Abgänge

Samet Yazici hat den Inter-Verantwortlichen sein Ja-Wort für die kommende Saison gegeben. Foto: Bode

Denn inzwischen ist die Kaderplanung beim Süd-Bezirksligisten weit vorangeschritten. Aus dem aktuellen Kader haben Samet Yazici, Timo Strauß, Ertan Sahin, Frank Saaba, Massiullah Abdullah, Alket Pengu und Miljard Polisi, der in Albanien in der Ersten und Zweiten Liga gespielt hat, ihre Zusage gegeben. Verlassen werden den Club Gideon Wisniewski und Berkan Bulut. „Sie wollen höherklassig wechseln. Wir legen ihnen keine Steine in den Weg“, betont Topbas, der zudem zahlreiche Neuzugänge verkünden kann.

Acht Neue für eine "faire und Corona-freie Saison"

Habib Zagre (FC Türkiye), Mamadou Cande (TSV Neuland), Kushtrim Ferizi, Kadir Özdemir, Ismail Toprak (alle RW Wilhelmsburg), der Ober- und Landesliga-erfahrene Ali Bulut und Ex-Keeper Abdulhakim Bozkaya (beide Harburger Türksport) sowie Osman Aydin (FTSV Lorbeer) laufen künftig für Inter auf. Trainer der Truppe bleibt Cihan Sahin. Äußerst diplomatisch gibt man sich indes bei der Zielsetzung: „Wir wollen eine gute, faire und vor allem eine Corona-freie Saison spielen. Mit den Namen im Kader müsste man eigentlich oben mitspielen, aber vorrangig geht es uns einfach darum, schönen Fußball zu spielen“, so Topbas abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren