Eine Hälfte pfui, eine hui: SVNA entführt drei Punkte

Andrade-Schützlinge feiern 2:1-Erfolg gegen V/W

15. Oktober 2018, 16:57 Uhr

Foto: timelash.de

Die Ansage war klar. „Wir drücken wieder auf Reset“, lautete das Fazit auf Seiten des SC V/W Billstedt nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Nettelnburg-Allermöhe am zurückliegenden Sonntag. „Der tolle Sieg gegen Altengamme ist damit nur halb so viel Wert. Dienstag Licht, heute schatten“, fassten die Billstedter das Spiel gegen den SVNA zusammen und kamen zu dem Schluss, dass zwischen den beiden Spielen „Welten lagen.“

Dabei „war Billstedt in der ersten Hälfte schon besser als wir“, konstatierte SVNA-Trainer Daniel Andrade-Granados, „wir hatten große Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen.“ Vor allem kritisierte „DAG“ das „schlechte Umschalten“ seiner Spieler. „Dazu haben wir ein leichtfertiges Auftreten und leichte Fehler an den Tag gelegt, durch die V/W zu mehreren Großchancen kam. Wir selbst hatten zwei gute Dinger in der ersten Halbzeit. Das 1:0 für Billstedt war absolut verdient und für uns durchaus als dankbar zu bezeichnen“, so Andrade-Granados weiter. Den Treffer für die Hausherren erzielte Emrah Ates nach 27 Minuten aus 16 Metern.

Andrade: „Unser Sieg ist zwar nicht mega extrem verdient, aber auch nicht unverdient“

Foto: timelash.de

„Anstatt das 2:0 zu erzielen – die Chancen waren da – haben wir gefühlt zwei Gänge runtergeschaltet. Die Einschläferungs-Taktik des SVNA hat gewirkt. Zwei Geschenke zu den Gegentoren in der 61. und 73. Minute haben die Nettelnburger auf die Siegerstraße gebracht. Es fehlte uns das Aufbäumen, der Wille und der Mut, das Spiel wieder zu drehen und mindestens wieder einen Gang hochzuschalten. Eine Führung zu Hause darfst du nicht hergeben. Der Gegner war ab der 60, Minute etwas bissiger – das hat gegen uns reicht. Heute haben wir uns leider selbst geschlagen. Das darf und wird uns in dieser Form nicht nochmal passieren“, so die Billstedter in ihrer Spielzusammenfassung auf „Facebook“

„In der zweiten Halbzeit sind wir deutlich besser ins Spiel gekommen, haben Zweikämpfe gewonnen und körperliche und mentale Präsenz gezeigt. Unsere zwei Tore sind gut herausgespielt und waren nicht leicht zu verteidigen“, ließ Andrade-Granados den zweiten Durchgang, in dem Dustin Siegmund und Mete Sahin für die Gäste trafen, Revue passieren. „Diese Hälfte war ausgeglichen mit einer besseren Quote auf unserer Seite. Wir hatten mehr Torchancen, wobei V/W allerdings zwei dicke Dinger versiebt hat. Unser Sieg ist zwar nicht mega extrem verdient, aber auch nicht unverdient“, so der SVNA-Übungsleiter abschließend.

Kommentieren