Bezirksliga Nord

Ein Rückkehrer und „gestandener Landesligaspieler“ für SCALA

23. Juni 2020, 10:31 Uhr

Ramen Nurzai kehrt zum SC Alstertal-Langenhorn zurück. Foto: privat

Alles neu beim SC Alstertal-Langenhorn – oder zumindest fast alles: Während Christopher Tittel das bisherige Trainerduo Daniel Krohn/Timm Ferck beerbt, aus der „Zweiten“ in die Liga-Mannschaft aufrückt, und künftig von Tim Krüger, der vom SC Condor II kommt, als Teammanager unterstützt wird, hat sich auch im Kade des Nord-Bezirksligisten eine ganze Menge getan. Zwar haben 17 Mann ihre Zusage für die kommende Saison gegeben – doch die alt-eingesessenen Alstertal-Langenhorner um Keeper Christoph Möhring, Marco Heydorn oder Jendrik Bauer werden dem Club den Rücken kehren oder ihre Stiefel an den Nagel hängen.

In der aktuellen Saison stand Nurzai (li.) für den Hansa-Landesligisten SC Condor in 16 Partien auf dem Platz und erzielte zwei Tore. Foto: Both

Die bisherige Riege der Neuzugänge führte der Oberliga-erfahrene Nico Weiser (ehemals SC Condor) an. Der Stürmer feiert bei SCALA sein Fußball-Comeback. Nun zieht es einen weiteren Akteur vom Berner Heerweg an die Siemershöh – oder anders gesagt: Ramen Nurzai kehrt an die alte Wirkungsstätte zurück! Nach seiner Jugendzeit bei Eintracht Norderstedt und dem Einstieg in den Herrenbereich beim ruhmreichen HSV Barmbek-Uhlenhorst schlug der mittlerweile 26-Jährige seine Zelte im Sommer 2014 beim SC Alstertal-Langenhorn auf. In zwei Jahren beim damaligen Hammonia-Landesligisten war der Mittelfeldakteur unumstrittener Stammspieler und kam auf 48 Einsätze (sechs Tore).

Zur Spielzeit 2016/17 zog Nurzai weiter in Richtung Eimsbütteler TV, ehe er vor dieser Serie beim SC Condor anheuerte. Für die „Raubvögel“ biss Nurzai in 16 Saisonspielen zweimal zu. Nun aber kehrt er an die ehemalige Wirkungsstätte zurück und will bei der „Neuausrichtung“ helfen. „Ich kenne Ramen noch vom SC Condor. Dort hat er im Pokal auch bei uns in der ‚Zweiten‘ ausgeholfen und war für uns im Einsatz“, verrät Tim Krüger, der den Zentrumspieler von einem Wechsel überzeugen konnte. „Ich denke, wir haben einen richtig guten Kader zusammen – und sind froh, dass wir mit Ramen noch einen gestandenen Landesligaspieler verpflichten konnten.“ Das Ziel: „Wir wollen weiterhin eine gute Saison spielen“, lässt man sich nicht allzu sehr in die Karten gucken.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren