Gökhan Iscan im Interview

Ein "Fünferpack" an Leistungsträgern von Wacker: HT 16 rüstet kräftig auf!

28. April 2022, 19:39 Uhr

Von li.: Gökhan Iscan, Emrah Ates, Martinique Hoffmann, Furkan Gökmen und Andreas Goldgraebe wechseln von V/W zu HT 16. Foto: Verein

Am vergangenen Sonntag hat die Hamburger Turnerschaft von 1816 das perfekt gemacht, was sich bereits über Wochen und fast schon Monate angedeutet hat: Mit dem 16. Sieg im 16. Saisonspiel, dem 4:0 beim SC Sperber, feierte der älteste Sportverein der Welt die Bezirksliga-Meisterschaft und zugleich die Landesliga-Rückkehr nach 27-jähriger Abstinenz! Die Planungen für das kommende Spieljahr laufen aber schon seit geraumer Zeit. Und nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo die HT 16 zumindest in einem Punkt reinen Wein einschenkt: "Nicht ein, nicht zwei, nicht drei, auch nicht vier, sondern gleich fünf Spieler kommen von Vorwärts-Wacker in die Legienstraße!"

Martinique Hoffmann soll den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten bei HT 16 erhöhen. Foto: Bode

Genauer gesagt: Der frisch gebackene Landesliga-Aufsteiger hat gleich fünf Leistungsträger vom Nachbarn verpflichtet! Während Gökhan Iscan und Andreas Goldgraebe an ihre einstige Wirkungsstätte zurückkehren, wechseln auch Torhüter Martinique Hoffmann, Defensiv-Ass Furkan Gökmen und Torjäger Emrah Ates zur Puder-Equipe! "Eine gute Mischung aus Erfahrung und jungem Blut", heißt es von Seiten der HT 16.

Präsident Ahmet Sahin wird in der Mitteilung des Clubs wie folgt zitiert: "Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir alle Fünf von unserem Konzept überzeugen konnten. Die Jungs sind auf allen Positionen eine Bereicherung für uns und werden unseren bereits starken Kader nochmals vorantreiben. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich stellen sie einen Gewinn für uns dar", ist sich Sahin sicher - und führt aus: "Ich persönlich freue mich darüber hinaus auch, zwei alte Mannschaftskameraden bei HT16 zu begrüßen. Mit Iscan und Goldgraebe begann ich hier Fußball zu spielen. Schön, dass sie wieder hier sind. Willkommen beim ältesten Sportverein der Welt! Die Vorfreude auf die kommende Saison ist sehr groß."

Wir haben uns mit Gökhan Iscan einen der beiden Rückkehrer sowie absoluten Sympathieträger geschnappt und zum Interview "verhaftet"...

FussiFreunde: Gökhan, verrate uns doch mal, warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Rückkehr zu HT 16 gekommen ist?

Furkan Gökmen verfügt bereits über Oberliga-Erfahrung und wird die Defensive beim Landesliga-Neuling verstärken. Foto: noveski.com

Gökhan Iscan: „Das war ja schon länger in Planung, dass ich irgendwann dorthin zurückkehre und aufhöre, wo ich angefangen habe. Jetzt hat sich das ergeben. Um ehrlich zu sein, habe ich mich mit der Entscheidung etwas schwergetan, weil ich mich bei Wacker über den Großteil der Saison wohlgefühlt habe. Aber es war halt auch so: Wenn ein Spieler aus der ersten Elf gefehlt hat, war das nur schwer und kaum zu kompensieren. Wenn wir vollzählig waren, war das eine richtig gute Landesliga-Mannschaft. Aber auf der anderen Seite sind bei HT mit Umut (Kocin, Anm. d. Red.) oder auch Ahmet (Sahin) Leute, mit denen ich einst angefangen habe, Fußball zu spielen. Und so lange werde ich nicht mehr Fußball spielen. Deshalb wollte ich es in diesem Jahr machen."

Wäre die Entscheidung für dich auch so ausgefallen, wenn der Verein nicht in die Landesliga aufgestiegen wäre – also war die Zusage ligaunabhängig?

Auch Andreas Goldgraebe kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Foto: noveski.com

Iscan: „Ja, die Entscheidung war wirklich ligaunabhängig. Zu Ahmet und Umut kommt ja jetzt auch noch 'Andi' (Goldgraebe) dazu. So sind es mehrere Leute von einst. Man braucht ja auch ein bisschen Bezug zu den Leuten, mit denen man zusammenspielt. Zuletzt waren es nicht so viele Jungs von früher. Aber es werden immer mehr. Und es wäre natürlich schön, wenn da noch weitere Jungs von damals dazukommen. Das hätte dann schon etwas von einer gewissen Fußball-Romantik.“

Wie sieht denn die Zielsetzung mit der Mannschaft aus? Also ein gewöhnlicher Aufsteiger wird man sich nicht sein, für den es nur um den Klassenerhalt geht, oder?

Iscan: „Ich denke schon, dass wir eine vernünftige Rolle spielen können mit der Mannschaft. Es wird darum gehen, sich in der Liga zu etablieren. Man darf nämlich auch nicht unterschätzen, dass man sich, wenn man ein Jahr Bezirksliga gespielt hat, dem Niveau so ein bisschen anpasst. Das wird ein wenig dauern, bis man in der neuen Liga angekommen ist. Zumal ich auch glaube, dass die Landesliga im nächsten Jahr noch stärker werden wird, wenn man mal überlegt, wer möglicherweise alles runter- und wer aus den Bezirksligen alles hochkommt. Von daher wird es darum gehen, sich erstmal zu etablieren, ein gutes Jahr zu spielen – und wenn es dann richtig gut laufen sollte, kann man vielleicht auch im oberen Drittel anklopfen. Aber das ist jetzt noch weit weg. Wir dürfen nicht anfangen, zu träumen!“

Es ist sicher auch nicht so einfach, wenn man nur dieses Erfolgserlebnis kennt, wie HT 16 eben in dieser Saison…

Gökhan Iscan wird in der Mittelfeld-Zentrale eine Führungsrolle einnehmen und zusammen mit Umut Kocin die Fäden ziehen. Foto: noveski.com

Iscan: „Genau so ist es. Aber ich glaube, da ist die Mannschaft gefestigt genug. Und es kommt ja auch ein gewisses Gerüst von Wacker mit rüber. Die Jungs werden definitiv auch ihren Teil dazu beitragen, dem Team weiterzuhelfen, weil sie die Liga kennen. Und es gibt in der Mannschaft ja auch den einen oder anderen erfahrenen Spieler, der schon auf dem Niveau und höher gespielt hat.“

Wie siehst du denn deine Rolle in der Mannschaft? Sicherlich wirst du eine Führungsrolle einnehmen…

Iscan: „Ich will vor allem Spaß haben, gesund bleiben, guten Fußball spielen und der Mannschaft sowie dem Verein helfen. Eigentlich das, was ich die Jahre über immer versucht habe, zu machen und zu vermitteln. Ich habe keinen besonderen Anspruch, sondern möchte einfach nur mit den Jungs Spaß haben. Es gibt auch schon ein gutes Gerüst. Man darf aber auch nicht vergessen, dass der Bezug zum Verein so groß und stark ist, dass ich fast jedes Wochenende da bin. Meine Neffen spielen dort, ich selbst habe zehn Jahre für den Verein gespielt. Vorher hat sich das nie so richtig ergeben. Aber jetzt ist es an der Zeit.“

Für die Tore zuständig: Der auch von Oberligisten umworbene Emrah Ates. Foto: noveski.com

Du hast schon angesprochen, dass du in all den Jahren den starken Bezug nie verloren hast und eigentlich noch immer regelmäßig auf der Anlage bist. Und das geht ja vielen ehemaligen HT 16-Spielern so, die sich immer noch oft blicken lassen oder inzwischen zurückgekehrt sind. Was macht den Verein für dich so besonders? Ist es nur die damalige gemeinsame Zeit?

Iscan: „Natürlich ist es auch die Erinnerung an die damalige Zeit, weil es im Jugendbereich sicher mit die schönste und auch erfolgreichste Phase war. Wir haben richtig gute Jungs in der Mannschaft gehabt, die immer noch etwas zu melden haben im Hamburger Amateurfußball. Das ist der Kern dieser Mannschaft. Es war sicherlich eine Zeit lang etwas ruhig. Aber spätestens, als Ahmet seine Arbeit aufgenommen hat, ist wieder ein bisschen was entstanden, wo Jungs aus der damaligen Zeit zurückgekehrt sind. Ahmet hat viel gemacht und ins Rollen gebracht. Und jetzt hat man auch selbst ein gewisses Alter erreicht, wo man sich an die Zeit erinnert und gerne darauf zurückblickt. Ich bin da groß geworden. Und ich finde es äußerst bemerkenswert, was Ahmet dort auf die Beine gestellt hat. Er wurde dafür lange belächelt. Aber er hat das gehalten, was er versprochen hat. Und davor muss man großen Respekt haben!“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren