Landesliga Hansa

Ein Abgang, zwei Neuzugänge bei den „Eisenbahnern“

01. September 2022, 15:44 Uhr

Daumen hoch: ETSV-Coach Jassi Huremovic (Mi.) gibt das "Go" für den Abgang von Ersatz-Torwart Eymen Usta (re.). Foto: noveski.com

Fünf Spiele, fünf Siege – aber zuletzt legten Jassi Huremovic und Matthias Märtens den Finger häufiger mal in die Wunde. Die Leistungen ihrer Spieler stellte das Trainerduo des ETSV Hamburg nur bedingt zufrieden. Hinzu kommt eine große Personalmisere vor dem Aufeinandertreffen mit dem VfL Lohbrügge. Nicht nur das. Kurz vor Transferschluss haben die ambitionierten Eisenbahner noch einen Abgang zu verzeichnen – aber auch zwei weitere Neuzugänge im Schlepptau…

Am späten Mittwochabend ließen die Verantwortlichen des Hansa-Landesligisten verlauten, dass Keeper Eymen Usta, der erst im Sommer vom Hamburger SV III an den Mittleren Landweg gewechselt ist, dem Club schon wieder den Rücken kehren wird. „Wir haben uns sehr bemüht, Eymen zu Saisonbeginn zu uns zu holen. Um so enttäuschter sind wir nun, dass er den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten nach nur fünf Spieltagen aufgibt und sich einem Ligakonkurrenten anschließt, der ihm wohl eine Stammplatzgarantie bietet“, so Coach Jassi Huremovic nach dem Austausch mit dem Schlussmann, der in der Liga nicht an Elian Clasen vorbeikam.

"Eine Stammplatzgarantie gibt es bei uns nicht"

Beim ETSV musste sich Usta mit der Rolle als Nummer zwei zufrieden geben. Foto: noveski.com

„Er wusste, dass ein weiterer Torwart kommen wird. Es war nicht geplant, dass es ein solches Kaliber sein wird. Aber eine Stammplatzgarantie gibt es bei uns nicht“, beteuert Huremovic, der auf der Position zwischen den Pfosten nun mit Clasen und den beiden „Stand-by“-Schlussmännern Samuel Graudenz und Maik Meyer-Wersinger plant, sollte mal Not am Mann sein. Währenddessen zieht es Usta unseren Informationen nach zum Bramfelder SV.

Youngster vom ETV und Stürmer aus Pampow kommen

Dem Abgang des 21-Jährigen stehen beim ETSV gleich zwei Neuzugänge gegenüber. Ein Akteur für die Zukunft ist Youssouf Kaba, der aus der Talentschmiede des Eimsbütteler TV kommt und 2004er-Jahrgang ist. „Youssouf ist im defensiven Mittelfeld zu Hause und hat einen sehr guten und vor allem schon robusten Eindruck hinterlassen“, sieht Huremovic in dem Youngster eine weitere Alternative. Etwas mehr Erfahrung bringt derweil Malte Pruchner mit. Der 25-jährige Angreifer wird aus der NOFV-Oberliga Nord vom MSV Pampow zum ETSV wechseln und sei „ein agiler, großer, kopfballstarker Stürmer, der vorne einfach mal den Schlappen reinhalten soll, damit die Dinger gemacht werden“, spricht Huremovic auch auf die mangelnde Chancenverwertung der letzten Spiele an.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren