03.12.2018

Duvenstedts „Dreier“: Erst führen, dann zittern und am Ende doch siegen

BU III kommt nach 0:3-Rückstand noch mal heran

Foto: timelash.de

Der Duvenstedter SV, souveräner Tabellenführer in der Kreisliga 5, überstand die gesamte Vorrunde der laufenden Saison ungeschlagen, musste dann zum Rückrundenbeginn gegen den Walddörfer SV und die Hamburg Hurricanes aber zwei herbe Schlappen mit insgesamt neuen Gegentreffern hinnehmen. Würde das gegen die Drittvertretung von BU so weitergehen? Nach den 90 Minuten auf dem Kunstrasen an der Dieselstraße stand die Antwort fest – und sie fiel so aus, wie sie sich die Mannen von Trainer Tillmann Rochow vorgestellt hatten: Duvenstedt entführte in einen „Dreier“ nach Hause und hat als „Leader“ der Liga nun 46 Punkte auf dem Konto. 

Die erste Chance des Spiels besaßen die Gastgeber: Daniel Möller passte auf der linken Seite zu Frederik Herlitzius, der den Ball zwar an Keeper Marc Julian Hudson vorbei spielte, aber eben auch am Tor. Der DSV machte es dagegen schon besser: Yanneck Sprengel brach im Strafraum durch, brachte die Gäste mit deren erster Gelegenheit in Führung und ließ Keeper Martin Rebert keine Chance. Und die Rochow-Schützlinge legten direkt nach: Es lief die zwölfte Minute, BU III-Schlussmann Rebert rief noch „Torwart“, erreichte die Kugel allerdings nicht, so dass Anton Klein einköpfen konnte. Viel mehr passierte danach erstmal nicht – mal abgesehen davon, dass Nico Hoffmann nach 31 Minuten unsanft gegen die Bande gestoßen wurde und sich verletzte. Er musste später in der Pause ausgewechselt werden.         

Schlussoffensive der Hausherren bleibt ohne Erfolg

Foto: timelash.de

Noch vor dem Seitenwechsel allerdings gab es weitere Chancen auf beiden Seiten zu notieren: Erst wurde Duvenstedts Fabian Rochow von BUs Philipp Pielke noch gestört und vergab so die Chance auf den nächsten Treffer der Gäste. Dann lag der Ball auf der anderen Seite im Netz: Herlitzius hatte für die Hausherren getroffen, doch doch das Tor zählte wegen einer Abseitsstellung nicht. Dafür machte es der DSV besser: Nur eine Minute nach Wiederbeginn musste Fabian Rochow den Ball aus sechs Metern nur noch einschieben – 3:0 für Duvenstedt. Doch BU III kam ganze drei Minuten danach heran: Nach einem Foul an Alex Hooge gab es Elfmeter. Herlitzius schnappte sich die Kugel und versenkte sie hinter „Goalie“ Hudson (55.).

Auf der anderen Seite landete ein Direktschuss von Patrick Booker in den Armen des Barmbeker Keepers (57.). Duvenstedt drückte anschließend auf die Entscheidung. Niklas Rochow vergab zunächst zwei gute Chancen (59./60.), dann war es Fabian Rochow, der zwei Zeigerumdrehungen später per Kopf das 4:1 für den Tabellenführer erzielte (62.). Doch BU III gab sich nicht auf: 14 Minuten vor dem Ende marschierte Niklas Gröning durch die sperrangelweit offene Verteidigung der Duvenstedter und traf zum 2:4, dem Kenny Haacker acht Minuten vor Ultimo das 3:4 folgen ließ. In der Schlussphase ging es entsprechend heiß her: BU III setzte auf Attacke – und sollte in der Schlussminute und der Nachspielzeit noch drei Mal gefährlich werden: Erst flog ein Freistoß von Herlitzius über den Kasten. Dann wurde Haacker vor Torwart Hudson leicht am Trikot gezogen, was genügte, um ihn zu irritieren, nicht aber für einen Elfmeter. Last but not least: Gröning probierte es mit einem Schuss aus der Drehung, den Hudson aber parieren konnte. Damit blieb es beim knappen 4:3 für den Ligaprimus. 

Kommentieren

Mehr zum Thema

Aufstellungen

HSV Barmbek-Uhlenhorst III

Noch keine Aufstellung angelegt.

Duvenstedter SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)