Anzeige

Die Europameisterschaft 2021

25. Februar 2021, 14:31 Uhr

Die UEFA EURO 2020 sollte das größte Event des Jahres in Europa werden. Doch ähnlich wie bei den Olympischen Spielen in Tokio wurde auch hier die Entscheidung getroffen das komplette Turnier, um ein Jahr zu schieben. Doch warum sollte die Europameisterschaft das größte Event Europas werden?

Die Idee

Die Idee kam bereits im Jahr 2012 auf, als der damalige UEFA-Präsident Michel Platini eine Europameisterschaft in ganz Europa ins Spiel brachte. Noch im gleichen Jahr stimmte die UEFA für eine europaweite Meisterschaft. Unmittelbar nach Bekanntgabe wurden die ersten Austragungsorte für die EM ins Spiel gebracht. Und auch die Anzahl der Nationen stand öfter zur Debatte.

Der Modus

Anders als bei vorherigen Meisterschaften gibt es bei der EURO 2020 bzw. 2021 keine Heimmannschaft im klassischen Sinne. 12 Städte aus 12 Ländern dienen als Spielort. Lediglich England kann durch die Austragung der Halbfinals und des Finales in London von einer kleinen Heim-EM reden. Ähnlich schwierig gestalten sich auch noch die Wetttipps heute, da normalerwiese der Gastgeber eine Favoritenrolle einnimmt. Doch warum sollte die EM auf so viele Länder aufgeteilt werden?

Der Hintergrund

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläum sollte die 16. Europameisterschaft in ganz Europa stattfinden. Die 12 Austragungsorte soll noch einmal darstellen, dass Fußball in ganz Europa die führende Sportart ist. Zudem soll der Geist eines solchen Events ganz Europa noch einmal verbinden.

Die Finals

Das Halbfinale und das Finale werden in England ausgetragen. Im Wembley Stadion in London. Ein Ort mit viel Prestige und Ansehen in der Welt des Fußballs. Die UEFA hätte sich kaum einen besseren Ort für ihre spezielle WM aussuchen können. Das Mutterland des Fußballs lechzt schon lange nach einem Erfolg und nun finden die Finalspiele auch noch in London statt. 

Die Teams

24 Teams treten gegeneinander an und wollen den König von Europa krönen. Doch wie im letzten Absatz schon erwähnt, kaum eine andere Nation lechzt so sehr nach einem Titel wie England. Nachdem man bei der WM 2018 in Russland bereits das Halbfinale erreichen konnte und sich nur nach Verlängerung der kroatischen Nationalmannschaft geschlagen geben musste. Neben England zählen auch die anderen drei Halbfinalisten Belgien, Kroatien und Frankreich zum Kreis der Favoriten. Deutschland hingegen, nach einem eher durchwachsenen Jahr, zählt eventuell noch zum erweiterten Kreis, wird es aber schwer haben sich gegen die gewachsene Konkurrenz der anderen Nationen durchzusetzen. 

Die Zuschauer

Ein wichtiger Punkt während dieser Europameisterschaft sind die Zuschauer. Auch wenn die Stadien in Europa vermutlich leer bleiben werden, kann dieses Event eine Aufbruchstimmung in den Nationen hervorrufen. Vielleicht ist gerade jetzt eine europaweite Meisterschaft nach einem Jahr Abstinenz genau das, was die Bürger Europas brauchen. England prüft zudem, ob eine Teilzulassung von Zuschauern für die Finals möglich ist. Zuschauer im Stadion zum Finale wäre ein weiterer Schritt in Richtung Normalität. Und für die UEFA EURO 2020, die 2021 stattfindet, wäre es ein gelungener Abschluss nach sehr langer Wartezeit. 

Kommentieren