Landesliga Hansa

Dersimspor setzt starkes Zeichen: Trainerstab und Mannschaft verzichten auf komplettes Gehalt

04. April 2020, 12:42 Uhr

Die gesamte Dersimspor-Mannschaft inklusive Trainerstab verzichtet in der fußballlosen Zeit auf ihr Gehalt. Foto: privat

„Ich merke schon, dass die Jungs so langsam die Schnauze voll haben und die Sehnsucht groß ist, auf den Platz zurückzukehren. Ich vermisse meine Jungs auch sehr“, kann es Sammy Selcuk gar nicht erwarten, bis der Ball endlich wieder rollt. Beim Trainer von Dersimspor Hamburg machen sich so langsam sogar erste Entzugserscheinungen breit, wie er verrät: „So blöd das klingt, aber es ist wirklich die Wahrheit: Ich habe vor zwei Tagen davon geträumt, dass wir in der Kabine bei der Ansprache zusammensaßen – und einer Späße gemacht hat. Alle sind in Gelächter ausgebrochen und die Stimmung war so gut – bis der Schiri uns rausgeholt hat.“

Beim HFV unterzog sich Dersimspor einer Aktion für Fairplay, Teambuilding und zur Gewaltpräventation. Foto: privat

Doch das ist angesichts der augenblicklichen Situation leider nur Wunschdenken. „Wir schicken den Spielern Übungen und sind im stetigen Kontakt miteinander. Die Jungs gehen auch von sich aus Laufen“, ist mehr zurzeit nicht möglich. Und auch Selcuk selbst ist „nicht tatenlos“, wie er erzählt. Er nutze die freie Zeit, „um bei uns in der Gegend in Neu Wulmstorf Einkäufe für ältere Menschen – in Zusammenhang mit einer Kirche – zu tätigen.“ Eine überaus ehrenhafte Aktion! „Gerade in solchen Zeiten muss man zusammenstehen“, so Selcuk.

"Wollen den Verein damit am Leben halten"

Apropos zusammenstehen: Das tun Selcuk, sein gesamtes Funktionsteam und die Mannschaft auch beim Hansa-Landesligisten. Denn: „Meine komplette Mannschaft und der gesamte Trainerstab haben für die Zeit, während wir keinen Fußball spielen, auf ihr Gehalt verzichtet“, verrät er uns – und führt aus: „Wir wissen, dass es dem Verein nicht ganz so gut geht und wir wollen ihn damit am Leben halten und unterstützen. Auch wenn die Leute das nicht glauben, dass Dersim nicht mehr das alte Dersim ist“, hat man noch immer mit Vorurteilen und Vorkommnissen aus der Vergangenheit zu kämpfen.

"Der Verein wollte sein Wort halten und uns weiter bezahlen"

Der Spaß durfte dabei auch nicht fehlen. Foto: privat

Da sämtliche Klein-Sponsoren in Branchen tätig sind, die derzeit ihrem geregelten Beruf nicht nachgehen können „und keine geregelten Einkünfte mehr haben, wollen wir diese Leute nicht noch zusätzlich belasten“, zeigen Selcuk und die gesamte Dersim-Familie eine ganz besondere und überaus respektable Form der Solidarität. Und das, obwohl der Verein „uns gesagt hat, dass man das gegebene Wort halten und uns irgendwie bezahlen will, so wie es abgemacht war. Das ist eine ganz tolle Geste vom Verein, dass man zu seinem Wort stehen wollte – aber es ist eine nicht minder tolle Geste von den Spielern, auf ihre Gelder zu verzichten. Das war deren Initiative“, lobte Selcuk seine Equipe – und den gesamten Funktionsstab, der ebenfalls auf sein Gehalt verzichtet. Hut ab!

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren