27.04.2019

Dassendorf überragt: „Waren uns in allen Belangen überlegen“

MSV ohne Durchschlagskraft

Mattia Maggio (re.) erzielte das frühe 1:0 für „Dasse“ und gibt in dieser Szene Lawrence Schön das Nachsehen. Foto: KBS-Picture.de

Die TuS Dassendorf konnte am Samstagnachmittag wichtige drei Punkte einfahren und souverän mit 3:0 beim Meiendorfer SV gewinnen. Damit bleibt die Mannschaft von Cheftrainer Jean-Pierre Richter dem Spitzentrio um Altona 93, Teutonia 05 und Vicky auf den Fersen. Der MSV war „Dasse“ in allen Belangen unterlegen und brachte über die gesamte Spielzeit keinen Torschuss auf das Gehäuse von TuS-Keeper Gruhne. Während die Dassendorfer noch geringe Chancen auf die Meisterschaft haben, geht es für Meiendorf tabellarisch nur noch um die goldene Ananas. 

Kein Durchkommen: Meiendorfs Asante (mi.) wird von Maxi Dittrich (li.) und Pascal Nägele gestellt. Foto: KBS-Picture.de

Der Oberliga-Serienmeister der letzten Jahre begann vor 209 Zuschauern mit einem Blitzstart: Rinik Carolus flankte in Richtung Mattia Maggio, MSV-Schlussmann Alberti fischte das Leder aus der Luft — ließ das Spielgerät aber plötzlich vor die Füße von Maggio fallen. Dassendorfs Nummer Fünf ließ sich nicht zweimal bitten und schob ohne Probleme zum 0:1 ein (5.). Die Gäste blieben auch nach der Führung druckvoll und dominant. Möller, Dittrich und Maggio vergaben in den ersten 15 Minuten aussichtsreiche Chancen. Nach 20 Minuten gelang der Ball über Umwege zu Pascal Nägele, der Tempo aufnahm und den Ball von der Grundlinie scharf in den Rückraum flankte. Der einlaufende Sven Möller fackelte nicht lange und traf von der Strafraumgrenze zum verdienten 0:2. Meiendorf wirkte mit der Dynamik des Gegners überfordert und konnte kaum Offensivakzente setzen. Das 0:3 zeigte „Dasses“ ganze Klasse: Nach hervorragendem Spielaufbau flankte Dittrich auf den zweiten Pfosten — Carolus schweißte den Ball erbarmungslos in den rechten Giebel (37.). Die Messe war bereits vor dem Seitenwechsel gelesen.

Im zweiten Durchgang schaltete die Richter-Elf zwei Gänge zurück und überließ den Hausherren mehr Spielanteile, die allerdings ungenutzt blieben. Dassendorf erhöhte in den letzten 20 Minuten noch einmal die Schlagzahl: Louca, Möller und Saqiq scheiterten allerdings allesamt an Alberti.

Die Trainerstimmen zum Spiel

Die Meiendorfer Tatsis (re.) und Düzel wollen vor dem 0:1 ein Foulspiel an Keeper Alberti gesehen haben. Foto: KBS-Picture.de

Baris Saglam: „Das Spiel wurde heute in der ersten Halbzeit entschieden. Dassendorf war uns in allen Belangen überlegen. Da mache ich unseren Jungs aber überhaupt keinen Vorwurf, da wir uns mit der jungen Mannschaft weiterhin in der Entwicklung finden. Letztendlich muss man ehrlich sein, dass wir heute nicht ansatzweise Dassendorf hätten bezwingen können."

Jean-Pierre Richter: „Wir haben verdient gewonnen. In den letzten Wochen war das unsere beste erste Halbzeit. Im zweiten Durchgang haben wir dann einiges liegen gelassen, aber der Auftritt war definitiv okay. Wichtig für uns war auch, dass wir zu Null gespielt und fast nichts zugelassen haben. Auswärts bei Meiendorf so konsequent und zielstrebig zu gewinnen, zeigt die Qualität der Mannschaft. Heute können wir sehr zufrieden sein. Für uns beginnt jetzt die „Crunchtime“. Wir haben jetzt zweimal hintereinander englische Wochen und wollen natürlich weiterhin Punkte sammeln.“

Autor: Philipp Hinze

Kommentieren