Oberliga

Da ist er wieder: „Kuki“ kehrt heim

02. März 2021, 14:28 Uhr

Florian Kuklinski kehrt nach einjähriger Abwesenheit zu BU zurück. Foto: BU/facebook

Der verlorene Sohn ist zurück: „Florian Kuklinski kehrt im Sommer nach Barmbek zurück“, bestätigen die Verantwortlichen des HSV Barmbek-Uhlenhorst das Comeback des Torjägers an der Dieselstraße. Nachdem „Kuki“ bei der Zweitvertretung von BU unter Jan Haimerl nahezu nach Belieben traf, dadurch auch interessant für die Liga-Mannschaft wurde, unter der Regie von Marco Stier in vier (Kurz-)Einsätzen einen Treffer erzielte und damit maßgeblichen Anteil am 3:2-Sieg beim SV Rugenbergen hatte, ging er im vergangenen Sommer zurück in die Heimat zum Osterrönfelder TSV nach Schleswig-Holstein.

Zwischen Januar 2019 und Sommer 2020 ging Kuklinski (re.) für BU II auf Torejagd. Foto: KBS-Picture.de

„Er ist noch bis 2025 gebunden. Das ist eine Sache, die wir auf dem Bierdeckel festgehalten haben“, scherzte Jan Haimerl im Oktober 2019 im Doppel-Interview mit Florian Kuklinski, als wir diesen auf seine sportliche Zukunft ansprachen (HIER mehr dazu). Damals war „Kuki“ mit seinen Toren der Garant für den Erfolgszug der BU-Zweiten – zumindest auf dem Platz. Dass Kuklinski im vergangenen Sommer jedoch zu seinem Jugendclub Osterrönfelder TSV zurückkehrte, habe „unterschiedlichste Gründe“ gehabt, wie Haimerl heute meint. 


Und so kam es eben nicht so, dass er bis 2025 für BU aufläuft. „Umso mehr freue ich mich, dass er im Sommer zurückkommt“, strahlt Haimerl, der künftig wieder mit seinem Goalgetter vereint ist. „Über meine Wertschätzung zu ihm habe ich schon viel gesagt“, weiß der inzwischen zum Liga-Trainer aufgestiegene Haimerl genauestens um die Qualitäten des 28-Jährigen.

"Das ist die Lösung, die wir haben wollten"

Hinzu kommt, dass Kuklinski auch in Barmbek wohn- und sesshaft ist. „Von daher ist es nicht nur rein sportlich und fußballerisch, sondern auch charakterlich absolut die Lösung, die wir haben wollten – und die auch gut zu BU passt. Er ist hier total verwurzelt, kennt viele der Jungs aus allen Mannschaften und passt daher gut ins Umfeld.“ Bereits „in der Hinrunde der Saison 2019/2020 zeigte unser künftiger Neuzugang in unserer Ligamannschaft sein Können. Der bullige und abschlussstarke Angreifer verschafft uns im Angriff mehr Variabilität und Spielfreude“, freuen sich auch die Vereins-Verantwortlichen über die Rückkehr. Während Haimerl davon überzeugt ist: „Er wird uns eine noch größere Abschlussstärke verleihen, als wir jetzt schon haben.“ 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren