14.05.2018

Cordi: Lindener kommt!

Linksfuß wechselt von Norderstedt an den Bekkamp

Steven Lindener verlässt Regionalligist Eintracht Norderstedt in Richtung Concordia. Foto: KBS-Picture.de

Am Rande des 6:1-Sieges über den SV Curslack-Neuengamme hat Concordia-Coach Florian Gossow, der zur kommenden Saison auf den Posten des Liga-Managers wechseln wird, einige Personalien für die nächste Serie verkündet. Nach den bereits fix vermeldeten Transfers von Sascha de la Cuesta und Serhat Yapici (beide FC Türkiye) – von einer Verpflichtung Michael Löws hat man hingegen Abstand genommen – haben die „Bekkampler“ einen weiteren prominenten Namen an Land gezogen.

„Wir freuen uns sehr auf Steven Lindener, der aus familiären Gründen etwas kürzer treten will – und da er praktisch hier ‚um die Ecke‘ wohnt, hat er sich für Concordia entschieden“, so Gossow über den 27-Jährigen, der in seiner bisherigen Laufbahn in der Jugend für den FC St. Pauli spielte und anschließend – mit einem einjährigen Gastspiel beim SC Victoria – insgesamt sieben Jahre lang bei Eintracht Norderstedt aktiv war. In der laufenden Saison kam der linke Außenverteidiger in 18 Partien für die Garstedter in der Regionalliga Nord zum Einsatz und erzielte ein Tor. „Wir waren letztes Jahr schon an ihm dran und hatten es da schon fast geschafft“, verrät Gossow, und fügt an: „Wir mussten in der Defensive etwas machen. Steven verfügt über jahrelange Regional- und Oberliga-Erfahrung, wird damit eine große Bereicherung für uns sein. Zumal wir künftig wieder vermehrt den Fokus auf gute und ambitionierte junge Leute legen wollen.“

Neben der Zusage von Lindener konnten einige Leistungsträger – darunter Benjamin Bambur und Christian Rohweder – von einem weiteren Verbleib bei Cordi überzeugt werden. Verlassen muss den Club hingegen Jaques Rodrigues de Oliveira. Als weitere Neuzugänge und Spieler mit Perspektive stehen Marcel Bannenberg (Barsbütteler SV), Richard Oppong (TuS Berne A-Verbandsliga) und Julien Wolter (HEBC A-Verbandsliga) fest, wie Gossow verriet.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren