23.05.2019

Buxtehude: Wahrscheinlich Rückzug der „Ersten“ – „Zweite“ steigt ab

Das Ende der Streitigkeiten beim Club aus dem Jahnstadion?

Foto: Mathias Reß

Es dürfte eine schwarze Woche und ein ebenso trostloses kommendes Wochenende für die Fußballer des Buxtehuder SV sein: Weder die Reservemannschaft des BSV noch die Landesliga-Mannschaft werden ihre angesetzten Pflichtspiele bestreiten – schlimmer noch: Für die „Zweite“, die in der Kreisliga 1 spielt, ist es der dritte Nichtantritt, der gleichbedeutend mit dem Abstieg ist. Und: Auch die „Erste“ wird aller Voraussicht nach in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga Hansa auf die Jagd nach Toren und Punkten gehen. Denn: Nach unseren Informationen will der BSV das Team vom Spielbetrieb zurückziehen!

Dies berichtet auch das „Stader Tageblatt“, wo es heißt, dass Präsident Wolfgang Walutzik diese Entscheidung gemeinsam mit der weiteren Vereinsführung getroffen habe. Das heißt im Umkehrschluss: Der BSV würde aus der Wertung fallen und als Absteiger feststehen. Damit würde dann auch der TuS Berne, für den der Nichtantritt des BSV am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den Rahlstedter SC und die daraus resultierenden kampflosen drei Punkte für den RSC den Abstieg in die Bezirksliga bedeutet hätte, ein weiteres Jahr in der Landesliga bleiben. Die endgültige Entscheidung über den Rückzug des BSV soll nach FussiFreunde-Informationen am morgigen Freitag fallen.

In den Streitigkeiten zwischen dem Hauptverein und der Fußball-Abteilung ging es um die Finanzierung selbiger. Zuletzt war es zu einer Eskalation gekommen, als die angestrebte Ausgliederung der Fußball-Abteilung aus dem Verein und die Gründung einer GmbH platzten, nachdem der Gesamtverein dieses Modell noch einmal prüfen und am 27. Mai darüber entscheiden wollte, wie es nun weitergehe. Für die Fußballer war dies zu viel des Guten und der Termin zu spät, um danach noch eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison zu formieren. Die BSV-Fußballer entscheiden sich daher zum Nichtantritt beim SV Nettelnburg-Allermöhe, dem nun am Sonntag der Nichtantritt gegen Rahlstedt und aller Voraussicht der Rückzug folgen wird. Trainer „Momo“ Tan hatte zuvor das Handtuch geworfen. Die Spieler hatten schon vor Wochen so oder so ihre Verträge zum Saisonende gekündigt.

Jan Knötzsch

Kommentieren