Coronavirus

Bund und Länder erlauben wieder Training im Freizeitsport

06. Mai 2020, 14:54 Uhr

Im Breiten- und Freizeitsport soll der Trainingsbetrieb wieder erlaubt werden - allerdings unter strikten Auflagen. Symbolbild: Bode

Bund und Länder wollen den Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlauben. Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die „Deutsche Presse-Agentur“ aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Nachdem die Corona-Pandemie für einen wochenlangen Stillstand sorgte, dürfe nun unter bestimmten Auflagen wieder trainiert werden - im Mannschaftssport zunächst einmal allerdings nur mit Individualtraining. Dennoch eine erfreuliche Nachricht für die rund 27 Millionen in Vereinen organisierten Menschen.

Als Bedingungen für den Neustart im Breitensport werden unter anderem genannt, dass eine ausreichende Distanz von anderthalb bis zwei Metern gewährleistet und der Sport kontaktfrei ausgeübt wird, so die „Mopo“. Außerdem müssen Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, eingehalten werden.


Für die einzelnen Sportarten und Disziplinen haben zudem die Spitzenverbände des Deutschen Sportbundes Konzepte mit Übergangsregeln für ihre Sportarten entwickelt, die dem noch besseren Schutz vor Coronavirus-Infizierungen dienen sollen, heißt es. Für Mannschaftssportarten beginnt die Wiederaufnahme des Trainings zunächst jedoch nur mit Individualtraining.

Kommentieren