21.11.2018

Buchtipp: FoulSpieler – Fußball ist ein Mordsgeschäft

Tiefe Einsichten und aktueller denn je!

Ein Krimi, der sich mit der dunklen Seite des Fußballs beschäftigt. Es dreht sich um die Machenschaften hinter dem strahlenden Vorhang der internationalen Fußballbühne. Drahtzieher sind verbrecherische Clans und die chinesische Wettmafia sowie deren Handlanger auf und neben dem Platz. Dazu eine kräftige Prise Hamburger Einschlag: Manfred Ertels "FoulSpieler – Fußball ist ein Mordsgeschäft" ist unser aktueller Buchtipp!

„Manipulation im Abstiegskampf?“ „Wettbetrug: Belgien droht Fußballskandal!“ Die Schlagzeilen überschlagen sich vor gut einem Monat. Am 10. Oktober durchsucht Polizei und Staatsanwaltschaft Büroräume von neun Klubs und etlichen Akteure aus dem Fußballzirkus Belgiens. Anklagepunkte: Korruption, Geldwäsche und Spielmanipulation. Auch die Vorzeigeklubs RSC Anderlecht und FC Brügge sind involviert. Brügges Trainer Ivan Leko wurde vorübergehend festgenommen, Spielerberater und Schiedsrichter sollen involviert sein.

Der Fußball ist ein Geschäft – ein Mordgeschäft. Der Untertitel von Manfred Ertels neuestem Buch passt wie die Faust aufs Auge oder besser wie das Runde ins Eckige. Der Krimi dreht sich um Spielmanipulationen im internationalem Fußball. Mit viel Hamburger Einschlag erzählt Ertel die fiktive Geschichte eines kleinkriminellen Familienclans, die mit am großen Rad drehen wollen, dabei allerdings der chinesischen Wettmafia etwas zu Nahe kommen. Den Gegenpart stellt ein Dreigespann aus einer jungen, hungrigen Staatsanwältin, dem knurrig, sympathischen Hamburger Polizisten und seinem lockeren griechischen Kollegen, der sich nicht nur in seine alte Heimat neu verliebt. Vom alternden Fußballstar, dessen Weste nicht ganz so blütenweiß ist, über den Profi, dem der ganz große Durchbruch und damit das große Geld versagt blieb, bis hin zum Schiedsrichter Marke Hoyzer – Manfred Ertel gelingt der Spagat zwischen unterhaltsamen, spannenden Krimi unter Einordnung des moralischen Kontextes.

„Handelnde Personen, kriminelle Taten und Vorfälle sind frei erfunden. Ähnlichkeiten sind gewollt und dennoch zufällig.“ So heißt es im Buch. Fiktiv, aber aktueller denn je, könnte man auch sagen. Die Einblicke, die Ertel bei seiner Recherche sowohl in die Polizeiarbeit als auch ins Wettgeschäft hatte, zahlen sich voll aus und gewähren dem Leser tiefe Einsichten in die dunkle Seite des Fußballs.

Zum Autor:

Manfred Ertel ist 1950 in Hamburg geboren und war fast 40 Jahre lang politischer Redakteur und Korrespondent beim Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Als Journalist recherchierte er Krisen und Skandale in ganz Europa. Seine besondere Leidenschaft gehört seit jeher dem Fußball und besonders dem Hamburger SV. Von 2011 bis 2014 war er Stellvertretender Vorsitzender und dann Aufsichtsratsvorsitzender des HSV. Ertel lebt mit seiner Frau in Hafennähe auf St. Pauli und schreibt als freier Autor für verschiedene Zeitungen und Verlage. Zuletzt veröffentlichte er die Bücher „Leben mit einer Königin – Vom Alltag an Bord der Queen Mary 2“ und eine autobiografische Abrechnung mit der Entwicklung im Profifußball: „Hört die Kurve! – Ein ganz persönliches HSV-Lesebuch“.

Kommentieren