20.12.2018

Bohlen bleibt: Zusage für eine weitere Saison beim SVR

Coach sitzt auch in der neuen Spielzeit auf der Bank – Ein Ex-Schützling kommt, ein anderer nicht

Thomas Bohlen wird auch in der kommenden Saison Rugenbergen-Trainer sein. Foto: Bode

Er kam im Sommer 2018 als Nachfolger von Ralf Palapies, der beim SV Rugenbergen fast schon zum Inventar gehörte, dann aber seinen Abschied zum Ende der vergangenen Saison erklärte. Die Rede ist von Thomas Bohlen, dem derzeitigen Coach der Bönningstedter. Im ersten halben Jahr seiner Amtszeit führte Bohlen den SVR auf den derzeit elften Platz in der Oberliga. Nun steht fest: Für den Coach mit dem gleichen Nachnamen wie Pop-Ikone Dieter Bohlen geht's in den „Recall“: Der Club aus Bönningstedt verlängert den Vertrag mit dem 54-Jährigen um eine weitere Saison.

„Wir haben Thomas in den letzten Monaten als guten Trainer und sehr netten Menschen kennengelernt und freuen uns sehr, mit ihm in eine weitere Saison zu gehen“, erklärt SVR-Pressesprecher Heiko Kühl zur Vertragsverlängerung des Coaches, der vor seinem Engagement bei den Bönningstedtern bis zum 31. Dezember 2017 als A-Jugendtrainer bei Eintracht Norderstedt tätig war. 


Von dort übrigens erhält Bohlen einen Neuzugang, den er bereits bestens kennt, da er ihn bereits im Nachwuchs der Eintracht unter seinen Fittichen hatte: Jan Schrage. Der 20-Jährige hat seinen Vertrag beim Nord-Regionalligisten aufgelöst. Bohlen hatte uns den Wechsel bereits in der vergangenen Woche bestätigt: „Er kommt zu uns. Davon gehe ich aus.“ Bei den Garstedtern stand auch Marlon Stannis in dieser Saison im Regio-Kader – ein weiterer Spieler, den Bohlen bereits aus der Jugend von  „EN“ kennt. 

Auch Stannis wird die Eintracht verlassen und war mit dem SVR in Verbindung gebracht worden. „Ihn finde ich sehr interessant“, hatte Bohlen in der vergangenen Woche im Gespräch mit der FussIFreunde-Redaktion erklärt, aber in Bezug auf einen Wechsel nach Bönningstedt hinzugefügt: „Ich habe Infos, dass er zu einem anderen Verein geht. Wenn das nicht geklärt ist, werde ich da nochmal nachhaken...“ Das kann sich Bohlen nun offenbar sparen. Denn: Nach unseren Informationen ist der Transfer von Stannis zum SVR-Ligakonkurrenten Niendorfer TSV fix. Damit kehrt der 20-Jährige zu jenem Verein zurück, für den er in der Jugend bereits spielte, ehe es ihn nach Norderstedt verschlug. 

Jan Knötzsch

Kommentieren