Bezirksliga Ost

Börnsen: „Waschechtes Eigengewächs“ geht, erster Sommer-Zugang fix

15. Februar 2021, 11:51 Uhr

Gerrit Brelle wechselt vom VfL Lohbrügge II zum SV Börnsen. Foto: Bode

In der Bezirksliga Ost geht das Stühlerücken munter weiter. Nicht nur auf der Trainerposition schafften die Clubs frühzeitig Klarheit – auch in Sachen Kaderplanung wird eifrig gewerkelt. Einer der tatkräftigsten Vereine – auch über die Social Media-Kanäle: Der SV Börnsen. Unlängst gaben die Mannen von der „Hamfieldroad“ bekannt, dass Sascha Barck, aktuell noch in Diensten des VfL Lohbrügge II, das Trainerteam um Chefcoach Mirko Petersen, Torwarttrainer Sandro Ahrens sowie Individualtrainer Patrik Papke als Co-Trainer komplettieren wird.

Was den Kader betrifft, wird neben Artur Ketschojan auch Linus Paetzold künftig nicht mehr mit an Bord sein. Der „Börnsener Jung verlagert seinen Lebensmittelpunkt nach Hamburg und kann den zeitlichen Aufwand nicht mehr betreiben“, begründen die Verantwortlichen den Abgang des „waschechten Eigengewächses“. Auf der „facebook“-Seite des SVB wird der 25-Jährige selbst wie folgt zitiert: „Mir fällt es unglaublich schwer, meinen Herzensverein wieder zu verlassen. Leider ist es mir zeitlich einfach nicht mehr möglich, der Mannschaft auf ihrem Weg zu helfen. Trotzdem nehme ich aus der gemeinsamen Zeit sehr viel mit. Vor allem, was das Wort ‚Teamgeist‘ bedeutet und bewirken kann. Dafür danke ich dem gesamten Verein!“ Dieser wünscht Paetzold „für die Zukunft nur das Allerbeste“.

Während Ketschojan und Paetzold zur kommenden Saison einer neuen Herausforderung nachgehen werden, können die Petersen-Kicker aber auch ihren ersten Sommer-Neuzugang willkommen heißen: Gerrit Brelle folgt seinem Trainer Sascha Barck vom VfL Lohbrügge II an den Hamfelderedder. „Gerrit, der auf der offensiven Außenbahn zu Hause ist, war vor seiner Zeit in Lohbrügge bereits für den Rahlstedter SC in der Landesliga am Ball und freut sich auf die kommenden Aufgaben beim SVB“, teilen die Börnsener mit. Der 23-Jährige erklärt: „Ich habe das Gefühl, dass der Verein gerade eine ziemlich positive Entwicklung macht. Zudem habe ich nur Positives über Börnsen gehört. Und dass Sascha (Barck, Anm. d. Red.), den ich schon viele Jahre kenne, zukünftig als Co-Trainer fungieren wird, hat mich dann komplett überzeugt“, so Brelle auf der „facebook“-Seite des Ost-Bezirksligisten.

Kommentieren