FUSSBALL CROWD

„Bin fast umgefallen!“ – SC Hamm sammelt für Wetterschutzzelt

18. Juni 2020, 13:05 Uhr

Der SC Hamm 02 sammelt für sein Pfingst-Jugendturnier Geld über die "FUSSBALL CROWD" für ein Wetterschutzzelt. Foto: Verein

„Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch“, gesteht André Arndt. Doch seine Skepsis schlug schnell in Begeisterung um: „Nachdem ich das erste Mal mit den Jungs von der ‚FUSSBALL CROWD‘ gesprochen und dann gesehen habe, wie gut und positiv das Projekt angelaufen ist, dachte ich mir: Wir schaffen das!“ Doch worum genau geht es eigentlich? „Es hat alles damit angefangen, dass wir jetzt seit fünf Jahren unser großes Jugendturnier zu Pfingsten veranstalten“, erzählt Arndt, der seines Zeichens Jugendleiter beim SC Hamm 02 ist. Es sei immer wieder ein Highlight, zu sehen, wie viel Spaß die Kinder an den Tagen haben, so Arndt. 

Doch so ein Jugendturnier bringt auch diverse Kosten und Aufwendungen mit sich. „Wir haben bisher diverse Varianten an Pavillons und Zelten verwendet. Da das Wetter in Hamburg zu Pfingsten nicht wirklich stabil ist, haben wir jedes Jahr Materialverluste.“ Oder anders gesagt: „Die einfachsten Mittel überstehen das Turnier nicht“, berichtet Arndt, der sich in der Vergangenheit bereits mehrfach und immer wieder auf die Suche nach Sponsoren begab. „Aber die findet man nicht – gerade in der heutigen Zeit“, gestaltete sich die Suche als äußert schwierig. Und wie es der Zufall so wollte, wurde Arndt dann auf die „FUSSBALL CROWD“ aufmerksam: „Als Verein haben wir einen Zugriff auf das elektronische Postfach des Hamburger Fußball-Verbandes – und da habe ich von der Aktion und der ‚FUSSBALL CROWD‘ erfahren“, berichtet er. Auf gut Glück legte er ein Projekt an – und zwar: „Wir würden uns gerne ein großes und stabiles Wetterschutzzelt zulegen, damit wir den vielen Personen rund um das Jugendturnier einen ausreichenden Schutz bieten können.“

"Es ziehen alle mit - das ist Wahnsinn"

Ein stabiles Wetterschutzzelt soll den Besuchern des Jugendturniers einen ausreichenden Schutz bieten. Foto: Verein

Auf 800 Euro war das Projekt angelegt. Innerhalb kürzester Zeit hatten Arndt und der SC Hamm 02 bereits 590 Euro beisammen! „Ich bin fast umgefallen, als ich das gesehen habe. Es ziehen alle mit – das ist Wahnsinn“, zeigt sich Arndt begeistert – und hofft, dass in den noch verbleibenden gut dreieinhalb Wochen die restlichen 210 Euro, die das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss bringen würde, noch zustandekommen. Denn: In Hamm hat man noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. „Bei unserer Flutlichtanlage ist ein Mast defekt. Wir können also wirklich jeden Cent gebrauchen“, beteuert der Jugendleiter, der „schon so viel versucht hat für den Verein“ und „mit extrem viel Herzblut dabei“ ist. Kein Wunder, schließlich hat Arndt selbst als Kind mit dem Fußballspielen beim SC Hamm 02 begonnen und bis 1999/2000 selbst für den Club gespielt. „Vor sechs Jahren wollte mein Sohn dann mit dem Vereins-Fußball anfangen. Und da war ja klar, wo das der Fall sein wird“, witzelt er.

"Eigentlich bin ich auch Haus- und Hofelektriker"

Seitdem ist auch er wieder zurück im Verein, für den er aktuell neben seinem Posten als Jugendleiter auch Trainer der D-Jugend ist. Zudem spielt er selbst wieder aktiv für die Senioren des SCH. Doch das ist längst noch nicht alles. Vom Fußball-Obmann über den Kassierer bis hin zur Gestaltung der Homepage – André Arndt ist quasi Mr. Hamm. „Eigentlich bin ich auch der Haus- und Hofelektriker“, scherzt er. Aber: „Wenn’s solche Leute nicht geben würde, würden so kleine Vereine kaputtgehen.“ Der Weg des Herren-Fußballs ging in den vergangenen Jahren jedenfalls rapide bergab. Die Liga-Mannschaft hat nach dem Neustart aber immerhin die Tabellenführung in der niedrigsten Amateurspielklasse in Hamburg inne und dürfte in der kommenden Spielzeit aus der B- in die A-Kreisklasse aufsteigen. Doch was genau hat dazu geführt, dass der Club von der Wendenstraße in die Niederungen abgestürzt ist? „Meine ganz persönliche Meinung ist, dass das Hauptproblem darin liegt, dass wir immer noch auf Grand spielen“, hat der SCH mittlerweile fast schon ein Alleinstellungsmerkmal in der Hansestadt.

SC Hamm 02 soll neue Sportanlage bekommen

Seit nunmehr fünf Jahren richtet der SC Hamm den Osterbrook-Cup aus. Foto: Verein

Aber das soll sich ändern. „Der Plan steht – und das schon lange. Nur die Genehmigung fehlt noch“, wartet man nun schon seit Jahren vergeblich darauf, dass der angedachte Plan in die Tat umgesetzt wird. Denn: Die aktuelle Anlage soll eingestampft werden. Auf den Ernst-Fischer-Plätzen sollen dann mehr als 800 neue Wohnungen, ein neuer Sportcampus und auch ein neues Hallenbad mit Außenanlage entstehen. Die jetzige Sportanlage des SC Hamm 02 wird inklusive Vereinsheim und Jugendclub auf das gegenüber vom Rückerskanal liegende Aschberggelände verlegt werden, wo dann „zwei Kunstrasenplätze und eine kleine Mehrzweckhalle gebaut werden sollen“, verrät Arndt, der sich im Falle, dass auf dem derzeitigen Gelände 800 Wohnungen errichtet werden, auch einen Boom für seinen SC Hamm 02 erhofft. „Ähnlich wie es Lorbeer erging, als die einen Kunstrasenplatz bekommen haben und auf einmal einen extrem großen Zulauf hatten.“

"Das wäre der Oberhammer!"

Doch zunächst einmal steht ein Erfolg des „FUSSBALL CROWD“-Projektes im Vordergrund. 74 Prozent sind bereits erreicht – und das nach wenigen Tagen. Allerdings könne der SC Hamm 02 jeden Cent gebrauchen und bei einem Überschuss auch einen Teil in die defekte Flutlichtanlage stecken, was für André Arndt „der Oberhammer“ wäre – und dem Verein den Weg in eine wieder erfolgreichere Zukunft ebnen würde…


Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren