Bestätigt: Richter im Winter bei Vicky raus!

„Im Rahmen unserer Möglichkeiten nicht machbar, eine Einigung zu erzielen“

23. November 2018, 14:07 Uhr

Nun ist es amtlich: Jean-Pierre Richter verlässt den SC Victoria. Foto: KBS-Picture.de

Erst heuerte er als Manager beim SC Victoria an, dann übernahm er den Verein von der Hoheluft - nachdem der Club unter Jasko Bajramovic ins Mittelfeld der Oberliga abgerutscht ist - zur vergangenen Saison als Cheftrainer. Mit begeisterndem Fußball brachte Jean-Pierre Richter den Erfolg zurück und führte den SCV zur Vize-Meisterschaft im Hamburger Oberhaus. Eine Leistung, die ihm bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“ den zweiten Platz einbrachte - nur vom „Double-Sieger-Duo“ Peter Martens und Thomas Hoffmann geschlagen. 2016 hatte „JPR“ die Wahl, damals noch als Süderelbe-Coach, gewonnen.

Mit Nick Scharkowski (36 Treffer) verließ der Torschützenkönig der Vorsaison den Verein und heuerte bei Nordost-Regionalligist Viktoria Berlin an. Ein schmerzhafter Verlust, der nur schwer zu kompensieren war. Dementsprechend holprig startete man in die Spielzeit. Doch zuletzt fing sich Vicky wieder und feierte sechs Siege aus den letzten sieben Spielen - und doch kommt es im Winter zu einer personellen Veränderung. Nämlich auf der Trainerposition. Denn: Was wir am Donnerstagabend bereits vermeldeten, ist nun Gewissheit: Jean-Pierre Richter verlässt die Hoheluft-Kicker!

Folgendes Statement veröffentlichte der Verein:

Jean-Pierre Richter und der SC Victoria Hamburg beenden Zusammenarbeit

Zur Winterpause endet die Zusammenarbeit zwischen Jean-Pierre Richter und dem SC Victoria Hamburg. „Gerne hätten wir im Sinne der Kontinuität die Zusammenarbeit mit Jonny fortgesetzt, jedoch war es uns im Rahmen unserer Möglichkeiten nicht möglich, mit ihm eine Einigung zu erzielen. Das ist zu akzeptieren. Wir blicken auf eine tolle, intensive als auch erfolgreiche Zeit zurück und wünschen Jonny für seinen persönlichen sowie sportlichen Weg alles Gute“, so der Erste Vorsitzende Ronald Lotz.

Die verbleibenden Spiele wird Richter wie gewohnt das Team auf- und einstellen. Der Verein wird die Winterpause in Ruhe nutzen, um einen Nachfolger zu finden.

Kommentieren