Oberliga

Bergmann-Brüder wieder vereint: Dassendorf schließt Kaderplanung (vorerst) ab!

25. März 2020, 05:48 Uhr

Künftig Teamkameraden: Mirco Bergmann (li.), kommt von Dassendorf-Widersacher FC Teutonia 05, und Mattia Maggio. Foto: KBS-Picture.de

„Sicherlich“, so Alexander Knull, Liga-Manager der TuS Dassendorf, „gibt es aktuell deutlich wichtigere Themen in unserem Land“, ist man sich am Wendelweg der aktuellen (Welt-)Lage bewusst. „Dennoch möchten wir über unsere – Stand heute abgeschlossene – Kaderplanung zur Saison 2020/2021 informieren“, war man beim aktuellen Oberliga-Primus und Fünffach-Meister in den letzten sechs Spielzeiten trotz der augenblicklichen Situation äußerst fleißig. „In diesem Sommer wird es aus verschiedenen Gründen in unserem Kader zu einem vergleichsweise doch etwas größeren Umbruch kommen.“ 

Neben den bereits von uns vermeldeten Abgängen von Pascal Nägele (bereits im Winter) und Marcel von Walsleben-Schied (am Saisonende) werden zwei weitere „Urgesteine“ den Verein mit noch unbekanntem Ziel verlassen: Christian Gruhne und Finn-Lasse Thomas. „Dies sind allesamt neben dem bereits im Winter ausgeschiedenen Pascal Nägele weitere langjährig für uns tätige, hoch dekorierte Titelsammler. Zu gegebener Zeit wird es natürlich zu einer angemessenen Verabschiedung kommen“, weiß man die Errungenschaft der langjährigen Leistungsträger am Wendelweg zu schätzen. Während Gruhne seit 2013 das Tor der TuS hütet, alle fünf Meisterschaften in den letzten sechs Saisons – weitestgehend als unumstrittener Stammkeeper – miterlebt hat und nach Joe Warmbier dienstältester Dassendorfer ist, gehört der gerade erst nach einer lang- und schwerwiegenden Verletzungspause genesene Thomas seit Sommer 2015 zum Erfolgs-Ensemble der „Himmelblauen“. Nun kehrt das Duo dem Verein jedoch den Rücken.

Quintett folgt auf Dennis Bergmann

Finn Thomas (re.) wird die TuS ebenfalls am Saisonende verlassen. Foto: KBS-Picture.de

Doch auch auf der Habenseite kann man bei der TuS eine Menge „frisches Blut“ willkommen heißen: „Neben dem bereits bekannten Wechsel von Oberliga-Torschützenkönig Dennis Bergmann zu unserer TuS, konnten wir in den letzten Wochen weitere Spieler für unser Team gewinnen“, vermelden die Verantwortlichen gleich fünf weitere Neuzugänge. „Im Tor wird uns Julian Barkmann vom FC St. Pauli II verstärken. Julian kommt mit der Erfahrung aus 41 Regionalligaspielen nach Dassendorf und wird zusammen mit Yannick Jonas unser Torwart-Duo bilden. Der erfahrene Keeper hat einen Vertrag bis 2022 unterzeichnet. Ebenfalls bis 2022 hat sich Dennis` Bruder Mirco Bergmann vom FC Teutonia 05 an uns gebunden. Der Defensivallrounder ist in Hamburg durch seine vorherigen Stationen FC Süderelbe, SC Victoria und zuletzt beim FC Teutonia 05 alles andere als ein Unbekannter.“ Doch damit noch nicht genug: „Vom Hamm United FC wechselt der 23-jährige Florian Klein nach Dassendorf. Flo ist auf der linken Außenbahn zu Hause, erzielte in dieser Saison bereits fünf Treffer und hat ebenfalls bis 2022 unterschrieben. Mit Marvin Möller vom SC Schwarzenbek verstärkt uns ein riesiges Talent aus der Region. Marvin erzielte in 17 Saisonspielen sensationelle 17 Tore und hat für zwei Jahre bei uns zugesagt. Last but not least freuen wir uns auf Tom Muhlack aus der A-Jugend Bundesliga des HSV. Tom wohnt wie Marvin in Schwarzenbek und hat bei uns einen Vertrag bis 2023 erhalten. Der Verteidiger durchlief seit der U15 sämtliche Jugendteams des Hamburger SV.“

Top-Zugang aus der Dritten Liga hat unterschrieben

Julian Barkmann (FC St. Pauli II) soll in die Fußstapfen von Chris Gruhne treten. Foto: KBS-Picture.de

Der Oberliga-Spitzenreiter hat aber noch ein weiteres Ass im Ärmel – und was für eins: „Einen weiteren Neuzugang, nämlich einen Akteur aus Liga 3 (!), der bis 2023 bei uns unterschrieben hat, werden wir namentlich aufgrund der auch im Profifußball völlig ungeklärten Situation erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen können“, will man bei jener Personalie noch nicht ins Detail gehen und wahrt die Spannung. Neben diesen Verpflichtungen ist zu konstatieren, dass diverse Spieler ihre Verträge langjährig verlängert haben, zuletzt Marcel Lenz bis zum Sommer 2023. Somit besitzen bei uns neun Spieler Verträge bis 2022 und sechs Spieler sogar bis 2023. Weitere Gespräche bezüglich Verlängerungen 2021 auslaufender Verträge sind bereits avisiert“, treibt man die Planungen forsch voran – und das nicht nur innerhalb der Mannschaft: „Zudem bleibt uns das gesamte Funktionsteam aus den vier Trainern (Chef, Co, Athletik, Torhüter), Management, Betreuern und Physiotherapie/Arzt auf Sicht erhalten.“

"Müssen nach ganz vielen Jahren der Kontinuität einen Umbruch ins Visier nehmen"

Wechselt ebenfalls an den Wendelweg: Florian Klein (re.), ehemals SVCN, kommt von Hamm United und soll die linke Seite beleben. Foto: Bode

Chefcoach Jean-Pierre Richter zeigt sich sehr angetan von den „Neuen“ – und meint: „Ich freue mich sehr auf und über die Neuzugänge. Sie werden uns menschlich und sportlich kurzfristig sowie perspektivisch verstärken. Zusammen mit den herausragenden, bisherigen Spielern werden wir top Jungs zusammen haben, die mit sehr viel Talent, Qualität und der zielorientierten Motivation ihren Weg als Team gehen werden“, so Richter, der mit den Bergmann-Brüdern bereits beim FC Süderelbe und SC Victoria zusammengearbeitet hat. Liga-Manager Alexander Knull fügt an: „Wir freuen uns bereits jetzt auf diese charakterlich und fußballerisch vielversprechenden Verstärkungen. Homogenität und Zusammenhalt werden unsere Trümpfe bleiben, sowohl auf als auch neben dem Feld“, verspricht er. Während Sportchef Jan Schönteich betont: „Wir müssen nach ganz vielen Jahren der Kontinuität einen gewissen Umbruch zunehmend ins Visier nehmen. So spielten immerhin neun Spieler des aktuellen Kaders noch unter mir als TuS-Trainer, einer Zeit also, die vor gefühlt ganz vielen Jahren 2015 bei unserer TuS endete. Ich meine und hoffe, dass wir hier erfolgsversprechend die ersten Schritte gegangen sind, auch wenn Manches sicher auch deutlich weh tut.“ Abschließend sprechen die Offiziellen der TuS Dassendorf noch eine Hoffnung und einen Wunsch aus, dem man sich nur anschließen kann: „Bleibt gesund und zu Hause! Wir sehen uns hoffentlich bald wieder.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren