08.02.2018

Bereits 18 Zusagen – „Völlig untypisch für BU II“

Leistungsträger bleiben dem Nord-Bezirksligisten erhalten

Jubel bei BU II: Unter den 18 Zusagen für die neue Saison befindet sich auch Leistungsträger Moritz Scholz (re.), der auch das Interesse höherklassiger Klubs geweckt hat. Foto: Mathias Merk

Im November verlängerte BU II-Coach Jan Haimerl seinen Kontrakt an der Dieselstraße um zwei weitere Jahre bis 2020. „Die Arbeit macht wahnsinnig viel Spaß. Und für mich ist es natürlich auch eine Auszeichnung, diese Wertschätzung zu genießen“, erklärte er uns damals. Nachdem die wohl wichtigste Personalie geklärt wurde, nahm der 35-Jährige selbst die Gespräche auf – und zwar mit seinen Spielern. Mit einschlagendem Erfolg. Denn: Bereits zum jetzigen Zeitpunkt hat der Nord-Bezirksligist die Zusage von 18 Akteuren aus dem derzeitigen Kader für die kommende Saison!

„Die Planungen laufen auf Hochtouren“, so Haimerl, der folgende Spieler für die Spielzeit 2018/19 an den HSV Barmbek-Uhlenhorst II binden konnte: Kapitän Louis Rytina, Top-Torschütze Moritz Scholz, Christophe Mandji, Lennart Groth, Lukas Müller, Timo Wrage, Vincent Driessen, Victor Steen, Daniel Möller, Helge Hinrichs, André Jozic, Juri-Alexander Fritze, Anthony Erhijakpor, Paul Smit, Christoph Olbrich, Mike Borkowski, Marc Rößler und Nico Hofmann. „Wir haben bei keinem einzigen Spieler ein zweites Gespräch gebraucht. Das waren alles nicht mal Drei-Minuten-Gespräche und das macht einen natürlich auch irgendwie stolz. Denn es bedeutet ja auch, dass es den Jungs Spaß macht, sie sich insgesamt und im Team wohlfühlen und dass auch das ganze Drumherum stimmt“, so Haimerl freudestrahlend. „In 15 von 18 Fällen hatten wir die Zusagen schon Ende November/Anfang Dezember. Die letzten drei Zusagen sind in dieser Woche dazu gekommen, aber nicht, weil sich das alles aus irgendwelchen Gründen hinausgezögert hat, sondern weil wir erst jetzt wieder die Gespräche aufgenommen haben.“

"Völlig untypisch für BU II und für eine Zweite Mannschaft"

Bereits 18 Mann aus dem aktuellen Kader konnte Jan Haimerl von einem Verbleib überzeugen. Foto: Mathias Merk

In der Rückrunde hat Haimerl mit seinem Team das Ziel, „die Stabilität der letzten Spiele mit in die Rückrunde zu nehmen, daran weiter zu arbeiten und feilen. Zudem wollen wir mehr Wucht und Durchschlagskraft nach vorne entwickeln – verbunden mit mehr Spielkultur.“ Denn, wie er sagt: „Wenn man unser Torverhältnis sieht, dann hat man manchmal das Gefühl, sich für die bisher erreichte Punktzahl fast entschuldigen zu müssen.“ Als Tabellenvierter blicken die Mannen von der Dieselstraße auf eine alles in allem erfolgreiche erste Saisonhälfte zurück. Doch nicht nur sportlich läuft es rund – auch in Sachen Kaderplanung gibt es nun Erfolgsmeldungen zu verkünden, die den Übungsleiter nicht nur „froh und glücklich“ stimmen, sondern auch „stolz“ machen. „Natürlich sind wir sehr zufrieden, dass wir schon so früh dran sind und vor allem so schnell Nägel mit Köpfen machen konnten. Das ist untypisch für BU II und vor allem für eine Zweite Mannschaft.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren