Testspiel

Bei Hirsch-Debüt als Teutonia-Trainer: Haker sorgt für Halstenbeker Halleluja

05. Juli 2021, 11:36 Uhr

Drin! Nikolas Haker (re.) lässt Teutonen-Torsteher Malte Schuchardt chancenlos zurück und erzielt das goldene Tor für HR. Foto: KBS-Picture.de

Er brauche „nicht weit auszuholen“, hat Oliver Berndt, Sportlicher Leiter der SV Halstenbek-Rellingen, die über achtmonatige Corona-Pause hinter sich gelassen. „Es war für alle eine unbeschreibliche Zeit“, so Berndt, der nur noch nach vorne blicken will. Nichtsdestotrotz weiß er: „Jeder Spieler ist während dieser Zeit anders mit seinem Körper umgegangen. Deshalb sind wir relativ früh in die Vorbereitung gestartet, weil wir erkannt haben, dass noch Defizite aufzuarbeiten sind.“

Schon vor dem Führungstreffer hatte Felix Hennings (re.) das 1:0 für den "Underdog" auf dem Fuß. Foto: KBS-Picture.de

Seit gut drei Wochen befindet sich der Landesligist in der Präparations-Phase für die kommende Saison. Nach einem Kurz-Trainingslager am vergangenen Wochenende und einer intensiven Einheit am Samstag fand man am Lütten Hall am Sonntag mit dem Testspiel gegen den FC Teutonia 05 einen erfolgreichen Abschluss – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Denn: Die Barthel-Boys vermiesten dem neuen Teutonen-Trainer Dietmar Hirsch dessen Debüt an der Seitenlinie. Mit 1:0 gewann HR den Vergleich gegen den zwei Klassen höher kickenden Nord-Regionalligisten. „Natürlich sind wir mit dem Auftritt und dem Ergebnis hochzufrieden“, so Berndt. „Der Fokus liegt aber darauf, dass die Spieler fit werden, sich einspielen und zueinander finden“, wollte er den Sieg nicht allzu hoch hängen.

Teutonia mit zwei Testspielern und runderneuertem Team

Trotz der spielerischen Überlegenheit seiner Teutonen ging das Debüt von Dietmar Hirsch in die Hose. Foto: KBS-Picture.de

Auch, weil die Gäste nach dem verlorenen DFB-Pokal-Entscheidungsspiel gegen Eintracht Norderstedt (0:1) erstmals mit ihrer nahezu runderneuerten Mannschaft antraten. Nicht nur das. Lediglich zwölf Feldspieler konnte Neucoach Dietmar Hirsch aufbieten – darunter die Testspieler Eliakim Kukanda (Hamm United FC) und Moritz Grosche (FC St. Pauli A-Bundesliga). Aus dem Kader der Vorsaison waren lediglich Stürmer Sinisa Veselinovic und Keeper Semir Svraka im Aufgebot. Doch auch HR hatte einige „verletzungs- und urlaubsbedingte Ausfälle“ zu beklagen. So fehlten beispielweise die Diaz-Zwillinge oder auch Ümit Karakaya, weshalb Übungsleiter Heiko Barthel in den Schlussminuten die Torhüter Niklas Marten und Per Ole Roth als Sturmduo einsetzte.

Haker erzielt goldenes Tor

Siegtorschütze Nikolas Haker ballt nach seinem Treffer vor Freude die Faust. Foto: KBS-Picture.de

Bevor es allerdings so weit war, hatte Felix Hennings im ersten Abschnitt die Riesenchance zur Führung, vergab jedoch. Kurz darauf machte es Teamkollege Nikolas Haker besser, als er eine tolle Stafette über Neuzugang Niklas Siebert (Altona 93) und Pascal Haase zum 1:0 verwertete (42.). „Dass wir eine gewisse Qualität besitzen, haben wir gezeigt. Es passte an dem Tag einfach alles. Wir haben nicht viel zugelassen und eine grundsolide Defensivleistung gezeigt“, befand Berndt – und urteilte: „Meines Erachtens nach haben wir nicht unverdient gewonnen. Unterm Strich ist das Ergebnis für uns positiv. Kompliment an die Mannschaft. Wir wissen aber auch, dass wir noch Nachholbedarf haben und können das gut einschätzen.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren