Landesliga Hammonia

„Aus Trainersicht fällt der Umbruch kleiner aus, als es den Anschein hat“

05. Juli 2024, 12:06 Uhr

Nach inzwischen mehr als sechseinhalb Jahren im Amt hat Marcus Fürstenberg einen etwas größeren Umbruch beim SSV Rantzau in die Wege geleitet. Foto: noveski.com

Der Verbleib des Rantzauer Führungstrios war reine Formsache. Bei einem gemeinsamen Essen im Restaurant Mühlenstein, dessen Inhaber SSV-Chefcoach Marcus Fürstenberg ist, reichte ein „kurzes Gespräch“, um die Zukunft von „Fürste“, Co-Trainer Tobias Thiede und Sportchef Otto Hartlieb zu klären. „Alle Drei waren sich sehr schnell einig, die Erfolgsgeschichte bei Rantzau fortsetzten zu wollen“, freute sich Hartlieb darüber, dass „die sehr gute und vertrauensvolle Arbeit nun über die Saison hinaus weitergeht“, wie er erklärte. Gemeinsam wolle man „Rantzau weiterentwickeln und noch stärker machen“, so Hartlieb.

Was den Kader der Mannen von der Düsterlohe betrifft, kam es in den vergangenen Jahren stets nur zu sehr vereinzelten Wechseln. „Jetzt war es nach über sechs Jahren einfach mal an der Zeit, einen etwas größeren Umbruch durchzuführen“, teilt uns Cheftrainer Fürstenberg mit. „Einige wollten auch mal etwas anderes und Neues kennenlernen“, nennt er einen der Gründe. Ein weiterer Aspekt ist aber auch, verrät Fürstenberg ganz offen: „Mit einem Spieler gab es eine Meinungsverschiedenheit, woraufhin seine besten Freunde mitgegangen sind. So kam es zu diesem etwas größeren Umbruch, der aus Trainersicht aber kleiner ausfällt, als es vielleicht den Anschein hat.“

Quintett heuert in Tornesch an

Finn Krupski (li.) ist einer von fünf Spielern, der zum künftigen Liga-Konkurrenten Union Tornesch wechselt. Foto: noveski.com

Mit Onur Tiryaki, Finn Krupski, Ole Krupski, Jannik Ruhser und Joel Broyer hat sich ein Quintett dem Oberliga-Absteiger und künftigen Liga-Kontrahenten FC Union Tornesch angeschlossen. Zudem haben Niclas Pischel (SV Blankenese), Alexandros Kotzapanagiotou (VfR Horst), Mats König (TSV Sparrieshoop), Rüchan Öz (Hetlinger MTV) und Keeper Daniel Dreisow (SC Nienstedten) den Barmstedtern den Rücken gekehrt. „Nach über sechs Jahren ist es mehr als normal, dass man da auch mal ein, zwei Wechsel mehr als üblich hat“, erläutert der Coach, der darauf auch schon reagiert hat und diverse Neuzugänge begrüßen kann.

Diverse Neuzugänge - aber "Fürste" sucht noch

Torwart Niklas Gohr, Falko Möller (beide MTSV Hohenwestedt), Maseh Hashimi (SV Lurup), Pasquale Longo, Luke Hubach (beide SV Henstedt-Ulzburg), Jannik Reimer, Jonas Cordts (beide FC Union Tornesch U19), Alpha Omar Kebbeh (SV Eidelstedt U19) sowie Khaled Saei (Fetihspor Kaltenkirchen) laufen fortan für den SSV auf. Ganz abgeschlossen sind die Planungen an der Düsterlohe aber noch nicht: Ein defensiver Sechser, ein Linksverteidiger und ein Stürmer werden noch händeringend gesucht, wie uns Fürstenberg berichtet.

Autor: Dennis Kormanjos