26.08.2018

Aus Luxemburgs Erster Liga an die „Kreuze“: Eggert verstärkt „T05“

Teutonias Wunschspieler kommt

Voller Einsatz: Pascal Eggert (hier im Trikot des LSK) soll Teutonias Offensive noch mehr beleben. Foto: KBS-Picture.de

Der FC Teutonia hat nicht einmal eine komplette Woche vor dem Ende der Transferfrist am kommenden Freitag noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Wie der Verein heute am Rande des Oberliga-Heimspiels gegen den SV Curslack-Neuengamme (1:1) erklärte, wechselt Pascal Eggert mit sofortiger Wirkung zum Club von der Kreuzkirche und verstärkt die Mannschaft von Trainer Sören Titze. Eggert kickte zuletzt in der Ersten Liga Luxemburgs bei US Mondorf-Les-Bains. Der Neu-Teutone ist in Hamburg kein Unbekannter.

Denn: Ehe es den 25-Jährigen über die Grenzen der Hansestadt sozusagen hinaus in die weite Fußball-Welt verschlug, schnürte Eggert seine Fußballschuhe nach Jugendstationen beim SV Wendisch Evern und dem Lüneburger SK Hansa sowie ersten Erfahrungen im Herrenbereich beim LSK in der Saison 2011/2012 bei der TuS Dassendorf. Zur Spielzeit 2012/2013 zog es ihn dann weiter zum SV Curslack-Neuengamme, ehe er im Januar 2013 vom Gramkowweg zum FC Bergedorf wechselte.

Titze: „Pascal soll uns helfen, noch mehr Torgefahr zu entwickeln“

Der Ex-Lüneburger Eggert (li, hier gegen Leon Mundhenk vom HSV II) ist in Hamburg kein Unbekannter. Foto: KBS-Picture.de

Nach seiner Station an den Sander Tannen schloss sich Eggert im Juli 2013 dann dem FC Elmshorn an, ehe er Hamburgs Fußball-Oberhaus im darauffolgenden Sommer den Rücken kehrte und zu Germania Halberstadt ging. Von dort aus zog es ihn im Juli 2015 noch einmal zurück zum LSK, anschließend folgte Eggert dem Ruf in die Regionalliga Nordost zur TSG Neustrelitz. Dort trat er bis zu diesem Sommer vor den Ball und wechselte dann nach Luxemburg, von wo aus es ihn nun an die „Kreuze“ verschlägt. „Pascal kommt aus familiären Gründen wieder nach Hamburg“, erklärte Teutonias Zweiter Vorsitzender Liborio Mazzagatti heute Mittag, warum der Offensivspieler sein kurzes Gastspiel in der Ersten Liga im Nachbarland vorzeitig beendete.

„Wir sind froh und stolz, sass wir mit Pascal einen Wunschspieler der ganzen Führungsriege verpflichtet haben. Es bestand auch schon die Möglichkeit, ihn zu Beginn der Saison zu holen, aber er hatte sich erst einmal anderweitig entscheiden. Wir freuen uns, ihn endlich bei uns zu haben. Pascal wird uns mit seinen Qualitäten vorne sicher weiterhelfen, er verfügt über eine große spielerische Stärke und bringt alles mit. Unser Trainer hat damit eine Option mehr“, so Mazzagatti.

Teutonias Coach Sören Titze erklärte im Nachgang der Partie gegen Curslack-Neuengamme im Hinblick auf seinen Neuzugang, dessen Verpflichtung wir bereits heute Mittag via Facebook und Instagram vermeldeten: „Wir hoffen, dass wir damit den Weggang von Veli Sulejmani (zum FC St. Pauli II, Anm. d. Red.) und den langfristigen Ausfall von Felix Dieterich (laboriert an den Folgen eines Kreuzbandrisses, Anm. d. Red.), der uns voraussichtlich noch bis Oktober fehlen wird, auffangen können. Pascal soll uns helfen, noch mehr Torgefahr zu entwickeln.“

Jan Knötzsch 

Kommentieren