Kreisliga 5

Aufgrund der Unklarheit: „Es ist schwierig, ein tabellarisches Ziel auszusprechen“

31. Juli 2020, 10:21 Uhr

Thomas "Nase" Schmidt hat neben seiner Betreuer-Tätigkeit auch den Posten des Co-Trainers bei TuRa Harksheide II inne. Foto: privat

Als Tabellenzweiter musste die Liga-Mannschaft von TuRa Harksheide in der Landesliga Hammonia nur dem HEBC den Vortritt lassen. Während die Zweite Mannschaft der „TuRaner“ in der Kreisliga-Staffel 5 – trotz gelegentlicher Unterstützung von oben – den achten Tabellenplatz belegte. Im Laufe der Saison nahm Alex Schmid, der inzwischen beim Hoisbütteler SV II das Ruder innehat, seinen Hut. „Daraufhin hat Günter Wolter, der zwei Söhne in der Mannschaft hat, mit übernommen. Da es bei ihm aber zeitlich nicht mehr passt, sind nun Michael Wismann, der sich vorher um die verletzten Spieler gekümmert hat, und ich mit in dem Trainerstab hochgerückt“, erklärt Thomas Schmidt, der nach seinen Stationen beim TSV Sasel II und Hoisbütteler SV nun am Exerzierplatz angekommen ist – und sich neben seiner Aufgabe als Assistent von Chefcoach Tim Kossik auch „weiterhin um alles, was die Mannschaft betrifft, kümmern wird“, wie er sagt.

Tim Kossik bekleidet das Cheftrainer-Amt bei der TuRa-Reserve. Foto: Christian Küch

Was die kommende Spielzeit anbelangt, könnte der TuRa-Zweiten ein Staffelwechsel bevorstehen – zumindest ist das von Seiten der Offiziellen so angedacht. Denn: „Die Kreisliga 5 ist ja mehr die ‚Stadt-Staffel‘. Es war zur letzten Saison der Wunsch von Alex (Schmid; Anm. d. Red.), in die Staffel zu gehen. In der Sechser-Staffel hat man mehr Mannschaften aus dem Umkreis“, hofft man auf mehr Derbys. Dabei ist den Verantwortlichen durchaus bewusst, dass die Konkurrenz nicht minder groß sein wird. Im Gegenteil. „Wenn man die Kader von Norderstedt II und Sasel III sieht, dann muss man die beiden da schon oben sehen“, glaubt Schmidt, der nur „Nase“ gerufen wird.

"Den einen oder anderen Spieler an die Liga-Mannschaft heranführen"

Nicht mehr mit dabei sein werden dann aber Louis Rami Jandali (Ziel unbekannt), Steven Przuntek (Verletzungspause) und Fabian Rohlfs (Auslandsjahr in Irland). Als einziger fixer Neuzugang steht bisher lediglich Indir Sertovic aus der eigenen A-Jugend fest. „Aber wir haben momentan noch einige Spieler zur Probe, wovon einige aus unser A-Jugend sind, denen wir natürlich die Möglichkeit bieten möchten, weiterhin im Verein spielen zu können.“ In den kommenden ein bis zwei Wochen könne man „wohl weitere feste Zusagen vermelden“, so Schmidt, der sich in Bezug auf die Zielsetzung jedoch sehr zurückhaltend gibt. Zwar habe er „ein Ziel vor Augen“, doch da man gar nicht wisse, „in welcher Staffelstärke die kommende Saison laufen“ und in welche Staffel man überhaupt eingeteilt wird, „ist es da schwierig, tabellarisch ein Ziel auszusprechen. Wichtig ist es uns, dass wir uns mit der jungen Mannschaft weiterentwickeln und auch hier die Möglichkeit nicht aus dem Auge lassen, den einen oder anderen Spieler an den die Liga-Mannschaft heranzuführen“, betonen Schmidt und Kossik unisono.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren