Bezirksliga Ost

Auch Forkert „finisht“ fortan an der Legienstraße

23. Juni 2020, 17:45 Uhr

Auch Dieter Forkert hat sein sportliches Zuhause künftig nicht mehr an der Kandinskyallee, sondern an der Legienstraße. Foto: Nicky Bude

21 Mann stark war der Kader der HT 16 für die kommende Saison – nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team des künftigen Trainerduos Thorsten Puder und Markus Puder dazu. Wie schon zuvor Simon Lübbert, Burhan Sahin, Marvin Fischer, Sammy Güzel, Ilir Aliu, Manuel Antonio Simeon, Nick Rusche, Russell Quainoo, Besir Kasami, Marko Jurcic, Almir Mesanovic, Dennis Pump und Necmettin Calik kommt der 22. Akteur im Aufgebot vom Ex-Club der Puders – nämlich vom MSV Hamburg. Und das mit der Empfehlung, an der Kandinskyallee in den letzten Jahren der absolute Leistungsträger und oftmals auch Unterschiedsspieler gewesen zu sein…

Mit seinen 25 Jahren verfügt Forkert bereits über höherklassige Erfahrung. Foto: Nicky Bude

„Er weiß, was er an uns hat – und begleitet uns nun schon seit ein paar Jahren. Wir sind zu einer kleinen Familie geworden“, freut sich Oliver Kröger, der wie die Puders und ein ganzes Spielerpulk ebenfalls vom MSV Hamburg an die Legienstraße gewechselt ist und dort nun als Manager fungiert, über die Verpflichtung von Dieter Forkert. „Er war bei uns absoluter Leistungsträger, wurde in dieser Saison leider vom Verletzungspech heimgesucht, ehe die Corona-Pause kam“, so Kröger, der jedoch anfügt: „Dieter hat Bock und ist für uns nochmal eine Bomben-Verstärkung!“

"Hat immer das Bestreben, Leistungsträger zu sein"

Bei der HT 16 soll Forkert wieder an seine Torquote aus der vergangenen MSV-Saison anknüpfen. Foto: Nicky Bude

Der 25-jährige Offensivallrounder, der einst beim FC Bergedorf 85 durchstartete und für die „Elstern“ sogar sieben Oberliga-Partien bestritt und später dann auch beim SV Eichede und FC Teutonia 05 aktiv war, hatte mit seinen 36 Saisontoren maßgeblichen Anteil am MSV-Aufstieg in die Bezirksliga. Nun soll er bei HT wieder voll durchstarten. „Er wird für sich immer das Bestreben haben, Stammspieler und Leistungsträger zu sein“, so Kröger, der allerdings auch weiß: „Der Kader ist jetzt groß und brutal stark. Jeder in der Mannschaft wird um seinen Platz kämpfen müssen.“ Doch mit seiner höherklassigen Erfahrung könnte Dieter Forkert ein weiterer Trumpf in der neuen Saison werden…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren