Landesliga Hansa

ASV stellt sich breiter auf: Aus der „Drei-Mann-Armee“ wird ein echtes Organisations-Team

03. Juni 2020, 15:25 Uhr

Externe Verstärkung: Alexander Kaya wird künftig zum Organisations-Team beim ASV Hamburg zählen. Foto: Bode

Mansoor Ahmadi hatte es schon in der vergangenen Woche angekündigt, als er Devran und Mekan Barlak als künftige Trainer des ASV Hamburg vermeldete und berichtete, dass der bisherige Coach Ghazi Mustapha ins Management aufrücken und ihn dort unterstützen wird. „Das ist nur der erste Schritt. Wir werden ein Organisations-Team auf die Beine stellen, in dem einige bekannte Namen dabei sein werden. Wir wollen uns abseits des Platzes noch mehr weiterentwickeln und unsere Strukturen verbessern“, sagte der Manager des Hansa-Landesligisten, ohne schon Namen zu nennen. Die aber kann er nun nachliefern.

„Bislang waren wir beim ASV eine Drei-Mann-Arme: Unser Präsident Dastagier Kaka, mein Bruder Fahim und ich“, berichtet Mansoor Ahmadi und grinst: „Ich lobe uns mal, dass wir es bis hier her geschafft haben.“ Jetzt aber, so der ASV-Manager weiter, „ist es an der Zeit, dass wir uns breiter augfstellen. Wir haben dahingehend ja mit Ghazi Mustapha schon eine weitere Person hinzu genommen – und jetzt können wir auch unser komplettes Organisations-Team bekanntgeben.“     

„Wir wollen uns abseits des Platzes weiterentwickeln und unsere Strukturen verbessern“

Farhad Atai wird seine Fußballschuhe allmählich an den Nagel hängen und außerhalb des Platzes organisatorisch mitwirken. Foto: Bode

Gesagt getan: „Außer Ghazi und mir werden diesem Team mein Bruder Ehsam Ahmadi, Alexander Kaya, Farhad Atai, Mortasar Nazeri und Ahmet Günes angehören“, verrät Mansoor Ahmadi und erklärt: „Ahmet Günes wird zudem als Torwarttrainer auch weiterhin dem Trainerstab angehören. Mein Bruder Ehsam leitet unsere Altherren-Mannschaft, er ist schon jahrelang im Hintergrund dabei und wird jetzt eben auch offiziell im Organisations-Team stehen.“ Mortasar Nazeri „hat viele Jahre bei uns gespielt, er ist sehr erfahren. Er ist generell ein sehr organisierter und strukturisierter Mensch und hat viele Ideen, die man nur noch umsetzen muss. Ich freue mich, dass er dabei ist“, so Ahmadi über den 39-Jährigen, der unter anderem auch für den USC Paloma, den TSV Sasel, den VfL Lohbrügge, UH-Adler und den ASV Bergedorf 85 spielte. Auch, was Alexander Kaya betrifft, ist die Freude bei Mansoor Ahmadi groß.

„Die Mannschaft soll sich nur noch aufs Fußballspielen konzentrieren müssen“

Auch das Manager-Duo Ghazi Mustapha (li.) und Mansoor Ahmadi wird zum Orga-Team zählen. Foto: Bode

„Er ist sehr erfahren. Alex hat in seiner Zeit beim FC Elazig Spor nicht nur Steine bewegt, er hat dort Berge versetzt. Beim Oststeinbeker SV war er meiner Meinung nach mit der Grund, warum der Verein den Durchmarsch bis in die Landesliga geschafft hat. Ich denke, dass er bei uns viel an Struktur reinbringen und uns einige Schritte nach vorn bringen wird“, konstatiert der Manager des Hansa-Landelsigisten und sagt zudem über Farhad Atai, den mit 41 Jahren ältesten Spieler des ASV-Kaders: „Er wird so langsam seine Schuhe an den Nagel hängen und ins Organisatorische wechseln.“ Die Aufgaben des neuen „Teams ums Team“ umreißt Mansoor Ahmadi abschließend wie folgt: „Wir wollen uns in jeglicher Hinsicht um die Angelegenheiten rund um die Spieler kümmern und mehr Strukturen schaffen – sei es bei Sponsoren oder anderen Dingen. Es wird zum Beispiel künftig eine Stadionzeitung und ein Tippspiel bei unseren Heimspielen geben. Wir wollen die Mannschaft so weit bringen, dass sie sich nur aufs Fußballspielen konzentrieren muss und vom Drumherum nicht viel mitbekommt. Diese Arbeit werden wir übernehmen.“     

Kommentieren