Amtlich: Inter Hamburg meldet keine Liga-Mannschaft!

Hammonia-Landesligist gibt in einer PM die Nicht-Meldung bekannt

28. Mai 2018, 20:44 Uhr

Foto: noveski.com

Am Nachmittag waren es noch Gerüchte, die Atalay Arican als Manager von Inter Hamburg bereits zu einem Großteil bestätigte (HIER). Nun ist es bittere Gewissheit: Inter Hamburg wird in der kommenden Saison nicht in der Landesliga Hammonia an den Start gehen - trotz eines sicheren zehnten Tabellenplatzes! Das bedeutet auch, dass Inter 2000 als zweitbester Tabellenzweiter der vier Bezirksliga-Staffeln - hinter dem SV Rantzau - unverhofft doch noch den Aufstieg in die Landesliga realisiert hat. In einer ausführlichen Pressemitteilung gibt Inter Hamburg derweil das Aus bekannt:

Hiermit geben wir bekannt, dass der Inter Hamburg e.V. zur kommenden Saison keine Liga- Mannschaft melden wird.
Am vergangenen Wochenende haben wir, der Vorstand, uns zusammengesetzt und uns Gedanken gemacht, wie es für diesen Verein in Zukunft weitergehen soll. Die Tatsache, dass wir keine wirkliche Heimstätte haben, und die Gewissheit, dass wir diese auch in Zukunft nicht erlangen werden, hat uns zu dem schweren Entschluss gebracht, den Weg, den wir vor 4 Jahren eingeschlagen haben, nicht mehr weiterzugehen.


Wir besitzen weder ein Clubheim noch eine eigene Anlage, auf der wir uns heimisch nennen können. Dementsprechend sind wir in der Möglichkeit Mitglieder aufzunehmen stark limitiert.

Unsere Erste Mannschaft hat auf der Max-Brauer-Allee trainiert und gespielt und unsere Jugendmannschaften auf der Memellandallee. So war ein richtiges Vereinsleben nie gegeben und unsere Trainings- und Spieleinheiten waren ständig mit einem logistischen Aufwand verbunden.

Die meisten Vorstandmitglieder sind jetzt über 11 Jahre in diesem Verein und ich als Vorstandsvorsitzender seit 5 Jahren im Amt. Insgesamt besteht dieser Verein fast seit 40 Jahren (ehemals Örnek Türkspor). Nach zahlreichen Gesprächen mit dem Bezirksamt sowie mit Politikern von der CDU und der SPD hat man es nicht geschafft, eine Möglichkeit zu finden uns eine Heimstätte, für die wir auch bereit waren finanziell Verantwortung zu übernehmen, zur Verfügung zu stellen bzw. einen geeigneten Platz dafür zu finden.

Unsere Jugendarbeit werden wir dennoch fortführen. Unserer Verantwortung, Kindern in Altona eine Sportmöglichkeit zu bieten, werden wir weiterhin nachgehen.

Einen riesen Dank möchten wir unserem Liga-Manager, Atalay Arican, aussprechen. Ihm sind die Strukturen und die Rahmenbedingungen, unter denen wir arbeiten konnten, zu verdanken. Das Herzblut und die Energie, die er in den letzten 4 Jahren in diesen Verein und in diese Mannschaft gesteckt hat, sind außerordentlich. Atalay Arican hat unter anderem durch seine Kooperation mit Politik, Bezirksamt und anderen Vereinen Inter Hamburg als einen Club etabliert, der für die Werte Integration, Toleranz und Interkulturalität steht.

Einen riesen Dank auch an Dennis Mitteregger. Mit ihm haben wir einen der besten Trainer im Hamburger Amateur-Fußball für uns gewinnen können. Er hat es geschafft eine Mannschaft zu formen, die innerhalb von drei Jahren aus der Kreisliga in die Landesliga aufgestiegen ist. Wer sich in den letzten Jahren mit Inter Hamburg beschäftigt hat, weiß, dass diese Mannschaft für dominanten und ansehnlichen Fußball mit einem großen Wiedererkennungswert stand, sie wurde zu einer etablierten Landesliga Truppe.

Ganz herzlich bedanken wir uns auch bei der Mannschaft und dem ganzen Betreuer-Team um die Mannschaft herum. Diese talentierten und entwicklungsfähigen Spieler werden mit Sicherheit weiterhin erfolgreich Fußball spielen.

Wir bedauern es sehr, dass wir diesen Schritt gehen müssen. Vor allem für die Mannschaft, den Trainer und das Team um die Mannschaft herum, tut uns das unendlich leid. Aber der Aufwand und die Tatsache, dass für uns keine Besserung in Sicht ist, führt uns zu dieser Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen

Mehmet Geyik 1. Vorsitzender

Kommentieren