11.06.2014

Algan: „Ich will Profitrainer werden!“

Lurups neuer Coach im Gespräch – Petersen, Müller, Kindler und Kranich kommen

Will hoch hinaus: Lurups Coach Berkan Algan. Foto: KBS-Picture.de

Bis zum letzten Spieltag ging es beim Traditionsverein SV Lurup in der Hammonia-Staffel um alles oder nichts. Das „Do-or-Die“-Spiel gegen UH-Adler ließen sich die Klobedanz-Schützlinge nicht mehr nehmen und präsentieren sich auch in der kommenden Spielzeit als Landesligist. Jetzt übernimmt Berkan Algan als Chefcoach den Staffelstab. Der Trainer spricht über seine letzte Rückrunde als Aktiver, neue Spieler und seine persönlichen Ziele.

FussiFreunde: Hallo Herr Algan, die zurückliegende Saison war bis zum letzten Spieltag spannend für Sie. Wie bewerten Sie die Rückserie?

Algan: Die sportliche Herausforderung, mit dem SV Lurup den Klassenerhalt zu schaffen, war klar. Es ging nur ums Überleben. Aufgrund der Qualität der anderen Mannschaften, die auch immer wieder gepunktet haben, hat es so lange gedauert. Wir haben uns im Winter in der Breite verstärkt und hatten in der Rückrunde vielleicht auch das ein oder andere Quäntchen Glück. Am Ende sind wir verdient nicht abgestiegen.

FussiFreunde: Zur neuen Saison übernehmen Sie den Trainerposten. War das im Winter schon so abgesprochen?

Es war von vorne hinein abgesprochen. Die Zusammenarbeit verlief bisher sehr gut. Ich wollte nicht nur sechs Monate in Lurup Fußball spielen. Der Verein kam mit der Bitte im Winter schon auf mich zu, auch um neue Spieler zu aktivieren. Jetzt wollen wir den SV Lurup wieder als Marke präsentieren, die er schon einmal war. Wir wollen versuchen, oben zu stehen. Wir wissen aber, dass dazu viel Arbeit und viel Fleiß gehören.

FussiFreunde: In der letzten Saison wurde am letzten Spieltag der Klassenerhalt errungen. Wie sehen die Ziele in der kommenden Spielzeit aus?

Hat bereits namenhafte Neuzugänge sicher: Berkan Algan. Foto: KBS-Picture.de

Wir wollen oben mitspielen. Was letzten Endes rausspringt, wird sich zeigen. Wir müssen es schaffen, als Mannschaft homogen aufzutreten. Wenn uns das gelingt, müssen wir uns vor niemandem verstecken. Dann kann sogar etwas Großes entstehen. Wir werden uns auch nicht dagegen sträuben, wenn mehr dabei herumkommt. Die letzte Saison hat gezeigt, wie viel Qualität in der Hammonia-Staffel steckt. Dies müssen wir mit berücksichtigen. Die Hansa-Staffel ist da im Vergleich nicht so gut aufgestellt.

FussiFreunde: Können denn schon Ab- oder Zugänge vermeldet werden?

Uns werden einige Spieler verstärken, auf die wir stolz sind, sie präsentieren zu können. Cem Müller (HEBC), Tim Petersen (VfB Oldenburg), Marcel Kindler (Altona 93) und Kemo Kranich (SV Eichede) werden zu uns kommen. Außerdem werden uns Spieler von Teutonia und A-Jugendliche des Niendorfer TSV verstärken. Es sind alles gute Charaktere, die in unser Spiel passen werden. Einige sind dabei, die im letzten halben Jahr weniger gespielt haben. Hier gilt es, das Pensum wieder hochzufahren.

FussiFreunde: Wie sehen deine eigenen persönlichen Ziele aus?

Ich will Profitrainer werden und ins Oberhaus gelangen. Aufgrund meines Studiums habe ich die Kenntnisse in der Didaktik und der Menschenführung. Ich bin von mir und der Sache überzeugt. Ich kann und werde das schaffen. Natürlich werde ich auf diesem Weg Fehler machen, aber die gilt es dann zu korrigieren und das Negative wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Interview: Robert Stoll

deine-wm-2014.de – Fußball in Reinform

+++ WM-Passion aus deiner Region +++ Exklusives Portal online +++ Jetzt Teammanager werden +++

Kommentieren