Landesliga 03

Ahrensburg holt Adomat – auch ein Keeper und eine „Ikone“ kehren zurück!

01. September 2021, 10:49 Uhr

Seine fußballerische Klasse stellt Timo Adomat (re.) künftig beim Ahrensburger TSV zur Schau. Foto: KBS-Picture.de

Nach Nico Zankl war er der dienstälteste Spieler im Kader des TSV Sasel. Im Sommer 2015 zog es ihn vom USC Paloma an den Parkweg. In sechs Jahren absolvierte er 171 Pflichtspiele und erzielte 48 Tore für die Zankl-Zocker. Mehr noch. Timo Adomat war eine der prägenden Figuren in den vergangenen Jahren. Der Mittelfeldakteur erlebte den Oberliga-Aufstieg mit, sorgte mit dem TSV in der Beletage für reichlich Furore und schaffte mit Sasel sogar den Sprung ins Pokalfinale. Doch nun geht die Ära des 33-Jährigen zu Ende.

In sechs Jahren bestritt Adomat (li.) 171 Pflichtspiele für Sasel und feierte mit den "Parkweglern" jede Menge Erfolge. Foto: KBS-Picture.de

Denn: Timo Adomat schließt sich dem Landesligisten Ahrensburger TSV an! „Nach sechs tollen Jahren beim TSV Sasel bricht Adomat seine Zelte ab und schließt sich mit sofortiger Wirkung dem ATSV an“, bestätigen die Verantwortlichen der Stormarner den Transfer. „Wir heißen dich herzlich willkommen und freuen uns, dass du nun ein Teil unseres Teams bist!“ Bereits am Dienstag erklärte Adomat gegenüber „Amateur Fußball Hamburg“, dass sein Wechsel den Hintergrund habe, „dass ich es zeitlich nicht mehr hinkriege, den Aufwand in Sasel zu betreiben“. Mit großer Wehmut blicke er auf das Ende am Parkweg, wo er zwischenzeitlich sogar als Kapitän fungierte, zurück – aber: „Manchmal ist das im Leben so. Nach der Familie und dem Job ist Fußball halt nur noch an dritter Stelle. Da muss man Prioritäten setzen.“

Auch Lamm und Dede sind zurück

In Ahrensburg soll und will Adomat seine nach wie vor unbestrittene Klasse einbringen – und dabei helfen, die stetige Entwicklung weiter voranzutreiben. Der Routinier ist aber nicht der einzige Zugang beim ATSV. Wie der Verein verkündet, kehren zwei Mann an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Torhüter Lucas Lamm, der „aus beruflichen Gründen eine Zeit lang im Süden war und sich dort fit gehalten hat“, wird vom VfL Pfullingen II kommen. Zudem hat eine Ahrensburger „Ikone“ ihr Comeback angekündigt: „Am 17. Mai 2019 hat sich Serkan Dede mit einem Doppelpack verabschiedet und heute und heißen wir ihn wieder herzlich willkommen! Schön, dass du zurück bist!“, hat Dede noch nicht genug.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren