12.01.2018

Ab Sommer: Reibe neuer Tornesch-Coach

Noch-Pinneberg-Trainer wird Dösselmann-Nachfolger

Von Pinneberg nach Tornesch: Thorben Reibe wird ab dem 1. Juli neuer Union-Trainer. Foto: KBS-Picture

Daniel Arndt hat Wort gehalten. Als der FC Union Tornesch einen Tag vor Ende des Jahres 2017 mitteilen musste, dass sich die Wege des Hammonia-Landesligisten und seines jetzigen Trainers Stefan Dösselmann zum Ende der Saison trennen werden, da hatte der Manager der Tornescher erklärt: „Es ist super wichtig, dass wir so früh wie möglich Klarheit haben und im Januar etwas bekanntgeben können. Denn jetzt beginnt auch die Zeit, in der Gespräche mit möglichen Neuzugängen stattfinden.“ Und tatsächlich: Der FC Union hat nun, wie angekündigt, im Januar einen neuen Trainer gefunden. Ab dem 1. Juli übernimmt Thorben Reibe die Aufgabe als Coach im „Torneum“.

Nachdem auch der scheidende Übungsleiter Dösselmann zum Jahresende „ein paar Inputs gegeben“ (O-Ton Arndt) hatte, was einen möglichen Nachfolgekandidaten betrifft (Arndt: „Das finde ich sehr bemerkenswert“) und auch eine interne Lösung vom Manager „definitiv nicht ausgeschlossen“ wurde, hat sich der aktuelle Neunte des Hammonia-Klassements nun doch einer externen Lösung bedient. „Neben dem VfL Pinneberg gab es eigentlich nur ein, zwei Vereine, wo ich mir eine neue Tätigkeit vorstellen konnte. Union war einer davon, Mit der tollen Sportanlage haben sie überragende Bedingungen, wo es einfach Spaß macht, zu arbeiten und trainieren“, bestätigt Reibe selbst seinen Wechsel, den zuvor bereits das „Pinneberger Tageblatt“ vermeldet hatte, gegenüber der Internet-Plattform „hafo.de“. Zudem trifft der Noch-VfL-Trainer bei Union mit Flemming Lüneburg,  Serge Haag, Jan Zimmermann oder auch Tim Brüggemann einige Pinneberger Spieler wieder. Nachfolger des ebenso wie Dösselmann zum Ende der Saison ausscheidenden Co-Trainers Sasa MIhajlovic wird mit Martin Schwabe ein Noch-Spieler des Hammonia-Clubs, der darüber hinaus aktuell die B-Jugend von Union trainiert

Jan Knötzsch 

Kommentieren

Mehr zum Thema