Oberliga

„AAK“ knipst (wohl) wieder für Niendorf!

26. Juni 2020, 12:04 Uhr

Ante-Akira Kutschke (li.) geht unseren Informationen zu Folge künftig wieder für den Niendorfer TSV auf Torejagd. Foto: KBS-Picture.de

Er kickte in der Jugend für den FC St. Pauli, später dann für den FC Eintracht Norderstedt. Bei den Garstedtern schaffte er auch den Durchbruch und zugleich den Sprung in den Herrenbereich – wenngleich er in den ersten beiden Regionalliga-Jahren nur zwölf Liga-Spiele (zwei Tore) für die Liga-Mannschaft absolvieren durfte. Dafür stellte er seine Fähigkeiten im Pokal-Wettbewerb ein ums andere Mal unter Beweis und weckte Begehrlichkeiten – unter anderem beim Niendorfer TSV. Und so folgte zur Saison 2017/18 der Wechsel an den Sachsenweg.

Wird wohl wieder für den NTSV jubeln: Ante-Akira Kutschke (re.). Foto: KBS-Picture.de

Für Ante-Akira Kutschke war das jedoch kein Rückschritt, sondern der Startschuss, um mit regelmäßigen Einsätzen und Toren einen neuen Anlauf zu nehmen. In 27 Partien traf Kutschke für den NTSV zwölfmal ins Schwarze – und schloss sich im Jahr darauf dem Lüneburger SK Hansa an. In seiner ersten Spielzeit für den Nord-Regionalligisten kam Kutschke in den ersten vier Begegnungen zum Einsatz, fiel dann aber wegen einer Verletzung für den Rest der Serie aus. In der gerade abgebrochenen Saison 2019/20 hatte er in 22 Spielen 14 Einsätze – meist als Joker – und erzielte ein Tor: den umjubelten 2:1-Siegtreffer in der 90. Minute im Heimspiel gegen den HSC Hannover. Doch Anfang Juni teilte der LSK mit: „Wir haben uns geeinigt, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern“, ließ Verhandlungsführer und Schatzmeister Henning Constien nach Absprache mit Teamchef Rainer Zobel und Cheftrainer Qendrim Xhafolli wissen.

Kutschke wohl zurück zum NTSV

Kaum bekanntgegeben, geisterte der Name von Kutschke auch im Hamburger Raum wieder herum und wurde bei diversen Clubs als möglicher Neuzugang gehandelt. Nun ist unseren Informationen zu Folge eine Entscheidung gefallen – und die lautet: Kutschke knipst künftig wieder am Sachsenweg! Der 23-Jährige kehrt, wie wir erfuhren, zum Niendorfer TSV zurück und soll das Offensivspiel der Farhadi-Mannen beleben. Mit elf Treffern war Ilyas Afsin in der offiziell abgebrochenen und beendeten Saison 2019/20 mit Abstand bester Schütze des NTSV. Nun soll die Last auch auf die Schultern von „AAK“ verteilt werden…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren