Lübeck bleibt Schlusslicht bei Gegentoren in der 3. Liga

3. Liga: FC Ingolstadt – VfB Lübeck, 6:1 (3:1)

11. Mai 2024, 23:31 Uhr

Der FC Ingolstadt fertigte den VfB Lübeck am Samstag nach allen Regeln der Kunst mit 6:1 ab. Der FCI ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Lübeck einen klaren Erfolg. Das Hinspiel beim VfB hatte der FC Ingolstadt schlussendlich mit 4:0 für sich entschieden.

Moritz Seiffert traf per Linksschuss zur 1:0-Führung für den FCI (17.). Der Treffer von Sebastian Grønning ließ nach 25 Minuten die 4.669 Zuschauer neuerlich jubeln und vergrößerte den Vorsprung von Ingolstadt. Mit einem Rechtsschuss von Aaron Herzog kam der VfB Lübeck noch einmal ran (31.). Pascal Testroet beförderte das Leder mit einem Rechtsschuss zum 3:1 zugunsten des FC Ingolstadt über die Linie (34.). Mit der Führung für das Heimteam ging es in die Kabine. Anstelle von Sören Reddemann war nach Wiederbeginn Florian Egerer für Lübeck im Spiel. Gleich drei Wechsel nahm der FCI in der 56. Minute vor. Simon Lorenz, Testroet und Felix Keidel verließen das Feld für Benjamin Kanurić, Julian Kügel und Tobias Schröck. Der VfB stellte in der 62. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Emanuel Adou, Cyrill Akono und Robin Velasco für Manuel Farrona-Pulido, Herzog und Felix Drinkuth auf den Platz. Mit weiteren Toren von Grønning (65.), Ognjen Drakulic (87.) und Kanurić (93.) stellte der FC Ingolstadt den Stand von 6:1 her. Letztlich feierte der FCI gegen den VfB Lübeck nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Der FC Ingolstadt befindet sich mit 53 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle. Die Stärke des FCI liegt in der Offensive – mit insgesamt 64 erzielten Treffern. Der FC Ingolstadt erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

Ligaweit fängt kein Team mehr Gegentreffer als Lübeck. Man kassierte bereits 74 Tore gegen sich. Kurz vor Saisonende steht die Lübecker Elf mit 31 Punkten auf Platz 19. Im Angriff des Gasts herrscht Flaute. Erst 34-mal brachte der VfB den Ball im gegnerischen Tor unter. Für den VfB Lübeck sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Am nächsten Samstag reist der FCI zum SV Sandhausen, zeitgleich empfängt Lübeck Rot-Weiss Essen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften