1860 München bastelt weiter am Traumstart

3. Liga: TSV 1860 München – Hallescher FC, 3:1 (1:0)

19. August 2022, 23:30 Uhr

Nichts zu holen gab es für den Hallescher FC beim TSV 1860 München. Sechzig München erfreute seine Fans mit einem 3:1. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Keine 27 Minuten waren gespielt, da musste Tunay Deniz von Halle den Rasen verlassen: Der Referee zeigte ihm seine zweite Gelbe Karte. 15.000 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für 1860 München schlägt – bejubelten in der 34. Minute den Treffer von Martin Kobylanski zum 1:0. Zur Pause behielt die Heimmannschaft die Nase knapp vorn. Der Spitzenreiter kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Meris Skenderovic, Kobylanski und Christopher Lannert standen jetzt Fynn Lakenmacher, Joseph Boyamba und Marius Willsch auf dem Platz. Für Tim Rieder von 1860 war die Partie in der 56. Minute vorzeitig beendet. Die Herunterstellung sorgte zumindest für zahlenmäßige Ausgeglichenheit. Yannick Deichmann versenkte die Kugel zum 2:0 für den TSV 1860 München (61.). Wenig später kamen Andor Bolyki und Elias Löder per Doppelwechsel für Sebastian Müller und Aaron Herzog auf Seiten des HFC ins Match (64.). Bolyki verkürzte für die Hallenser Elf später in der 74. Minute auf 1:2. Boyamba verwandelte in der 80. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung von 1860 München auf 3:1 aus. Als Schiedsrichter Greif (Gotha) die Partie abpfiff, reklamierte 1860 schließlich einen 3:1-Heimsieg für sich.

Der TSV 1860 München ist mit 15 Punkten aus fünf Partien gut in die Saison gestartet. An der Abwehr von 1860 München ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst vier Gegentreffer musste 1860 bislang hinnehmen. Der TSV 1860 München setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon fünf Siege auf dem Konto.

Der Hallescher FC findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 15. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden der Gäste liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits zehn Gegentreffer fing. Nur einmal ging Halle in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Am kommenden Samstag trifft 1860 München auf den FC Viktoria Köln, der HFC spielt tags zuvor gegen den SV Meppen.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe