G. Schnelsen weiterhin mit löchrigster Defensive der Kreisliga 6

Kreisliga 6: TuS Holstein Quickborn – TuS Germania Schnelsen, 6:2 (1:1)

10. Oktober 2021, 23:32 Uhr

Holstein Quickborn hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und G. Schnelsen das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 6:2 für Holstein. Der TuS Holstein Quickborn ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die Germania einen klaren Erfolg.

101 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Holstein Quickborn schlägt – bejubelten in der 26. Minute den Treffer von Jonathan Hüneburg zum 1:0. Den Ausgleichstreffer hatte der TuS Germania Schnelsen in der 36. Minute im Repertoire. Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Dirk Ballandat stellte die Weichen für Holstein auf Sieg, als er in Minute 53 mit dem 2:1 zur Stelle war. Hüneburg schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (55.). Der TuS Holstein Quickborn musste den Treffer zum 2:3 hinnehmen (58.). TuS Holstein stellte in der 62. Minute personell um: Erenay Özgür Yilmaz ersetzte Florian Walter und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Für das 4:2 und 5:2 war Ballandat verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (72./74.). Yannik Schwer besorgte in der Schlussphase schließlich den sechsten Treffer für Holstein Quickborn (77.). Wenig später kamen Anton Hoffmann und Niklas Julian Kutz per Doppelwechsel für Fatih Sahin und Basel Hasso auf Seiten des Tabellenführers ins Match (82.). Letztlich feierte Holstein gegen G. Schnelsen nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 6:2-Heimsieg.

Holstein ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile vier Siege und zwei Unentschieden zu Buche. In den letzten fünf Spielen ließ sich der TuS Holstein Quickborn selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Mit 24 Gegentreffern ist die Germania die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Der Gast holte auswärts bisher nur vier Zähler. Durch diese Niederlage fällt der TuS Germania Schnelsen in der Tabelle auf Platz fünf zurück. Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von G. Schnelsen bei.

Nach Holstein Quickborn stellt die Germania mit 21 Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Für Holstein geht es am kommenden Freitag bei der Reserve von TuRa Harksheide weiter. In drei Wochen trifft der TuS Germania Schnelsen auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 31.10.2021 beim SC Ellerau antritt.

Kommentieren

Mehr zum Thema