Kantersieg zum Abschluss

3. Liga: FSV Zwickau – FC Würzburger Kickers, 7:0 (1:0)

14. Mai 2022, 23:30 Uhr

Der FSV Zwickau spielte sich zum Saisonabschluss in einen wahren Rausch und schoss den FC Würzburger Kickers mit 7:0 ab. Auf dem Papier ging Zwickau als Favorit ins Spiel gegen die Würzburger Kickers – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Das Hinspiel hatte beim 2:2 keinen Sieger gefunden.

Dominic Baumann besorgte vor 5.663 Zuschauern das 1:0 für den FSV. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der knappe Vorsprung des Heimteams bestehen. In der Pause stellte die Kickers personell um: Per Doppelwechsel kamen Daniel Hägele und Marco Hausjell auf den Platz und ersetzten Christian Strohdiek und Robert Herrmann. Anstelle von Yannic Voigt war nach Wiederbeginn Marius Hauptmann für den FSV Zwickau im Spiel. Baumann schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (49.). Ab der 59. Minute bereicherte der für Dominic Baumann eingewechselte Lars Lokotsch Zwickau im Vorwärtsgang. In der 63. Minute legte Max Reinthaler zum 3:0 zugunsten des FSV nach. Ronny König (80.), Leon Schneider (83.) und Hauptmann (86.) bauten die komfortable Führung des FSV Zwickau weiter aus. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Manfred Starke, der das 7:0 aus Sicht von Zwickau perfekt machte (90.). Letztlich feierte der FSV gegen den FC Würzburger Kickers nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Am Ende der Saison steht der FSV Zwickau im sicheren Mittelfeld auf Platz zehn. Im gesamten Saisonverlauf holte Zwickau elf Siege und 14 Remis und musste nur elf Niederlagen hinnehmen. Mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen machte der FSV deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will.

Nach allen 36 Spielen steht die Würzburger Kickers auf dem 18. Tabellenplatz. Im Angriff von Würzburg herrscht Flaute. Erst 34-mal brachte der Gast den Ball im gegnerischen Tor unter. Mit nun schon 20 Niederlagen, aber nur sieben Siegen und neun Unentschieden sind die Aussichten der Kickers alles andere als positiv.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe